Unfall in Bad Reichenhall Horror-Crash mit Zug - Ein Verletzter!

Der Zug hat den Kleintransporter an der Fahrertür erfasst. Foto: BRK

Der Fahrer eines Transporters übersieht auf einem unbeschränkten Bahnübergang einen Zug und kollidiert mit ihm. Erst die Feuerwehr kann den eingeklemmten Mann aus dem Fahrzeug befreien.

Bad Reichenhall - Da hatte einer richtig Glück: Der Fahrer eines Kleintransporters ist beim Zusammenstoß seines Mercedes-Sprinters mit einem Regionalzug mit mittelschweren Verletzungen davongekommen.

Der Fahrer wollte nahe Bad Reichenhall einen unbeschrankten Bahnübergang queren und übersah dabei den heranfahrenden Regionalzug. Der erfasste den Transporter auf der Fahrerseite und schob ihn von den Gleisen.

Am Montagmittag gegen 12 Uhr ist in Winkl ein Mercedes Sprinter von einem Zug erfasst worden, wobei der 43-jährige Fahrer des Kleintransporters nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mittelschwer verletzt wurde.

Der Mann wollte offenbar von der B20 über den unbeschrankten Bahnübergang und die Bischofswiesener Ache zum Klapfweg abbiegen und übersah dabei die in Richtung Bad Reichenhall fahrende Berchtesgadener-Land-Bahn (BLB)

Sein Fahrzeug wurde vom Zug erfasst und der Mann im Auto eingeschlossen. Die Feuerwehr bereitete den hydraulischen Rettungssatz vor, die Türe ließ sich dann aber doch ohne technische Hilfe öffnen und der Fahrer konnte selbst aussteigen. Die Bahnstrecke Bad Reichenhall – Berchtesgaden war während der Rettungs- und Bergearbeiten komplett gesperrt, wobei der Notfallmanager der Bahn einen Ersatzverkehr per RVO-Bus organisierte, der sehr rasch am Unfallort eintraf und die unverletzten 20 Fahrgäste ohne große Verzögerung weiter nach Bad Reichenhall brachte.

Die B20 war während der Unfallaufnahme und Bergearbeiten für rund eine Stunde nur halbseitig befahrbar.

Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Bahnstrecke Bad Reichenhall – Berchtesgaden war einige Stunden komplett gesperrt.

 

0 Kommentare