Unfall auf der A94 Mercedes kracht in Renault - 100.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall auf der A94: Ein Mercedes-Sportwagen schoss einen Renault ab. Die Bilder von der Unfallstelle! Foto: Gaulke

Ein Renault-Fahrer übersieht beim Überholen einen Mercedes-Sportwagen, der mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur unterwegs war. Es kommt zum Crash zwischen drei Autos. Der Schaden beträgt 100.000 Euro. Wie durch ein Wunder wurden zwei Menschen lediglich leicht verletzt.

München - Am Samstag glich die A94 zwischen Feldkirchen Ost und West einem Trümmerfeld. Ein 28-jähriger Ebersberger wollte auf der A94 einen Smart überholen.  Als er dafür auf den linken Fahrstreifen wechseln will, übersah er einen 52-jährigen Münchner mit seinem Mercedes, der mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur unterwegs war, berichtet die Polizei.

Wegen der hohen Geschwindigkeit sah der Mercedes-Fahrer die einzige Chance darin, nach rechts auszuweichen. Allerdings wechselte auch der 28-Jährige wieder zurück auf die Mittelspur, als er den Sportwagen doch noch bemerkte. Es kam zum Crash.

Bei der Kollision kamen beide Fahrzeuge ins Schleudern, auch der Smart einer 54-jährigen Münchnerin wurde erfasst und prallte in die Mittelschutzplanke. Durch die Kollision und die herumfliegenden Trümmerteile wurde der Mazda eines 50-jährigen Erdingers getroffen der auf dem linken Fahrstreifen der Gegenfahrbahn fuhr.

Zwei leicht Verletzte und 100.000 Euro Sachschaden

Der Mercedes schleuderte mehrmals in die rechte Leitplanke, bevor er zum Stillstand kam. Der Renault-Fahrer und die Smart-Fahrerin wurden wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Beide wurden mit Nacken- und Rückenschmerzen mit dem Rettungswagen in ein Münchener Krankenhaus gebracht. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Die beiden rechten Fahrstreifen der Autobahn waren für zwei Stunden gesperrt.

 

36 Kommentare