Unfall auf der A 7 Betrunkener Geisterfahrer - Zwei Schwerverletzte

Stop! Dieses Schild soll Geisterfahrer daran hindern, falsch auf die Autobahn zu fahren. Foto: az

Ein betrunkener Geisterfahrer hat am Freitagmorgen  auf der Autobahn 7 bei Neu-Ulm einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Bei wurden zwei Menschen schwer, drei weitere leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

 

Neu-Ulm - Ein betrunkener Geisterfahrer hat am Freitagmorgen auf der Autobahn 7 bei Neu-Ulm einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Bei wurden zwei Menschen schwer, drei weitere leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 43-Jährige aus Schleswig-Holstein fuhr den Angaben zufolge an der Anschlussstelle Nersingen in falscher Richtung auf die Autobahn und stieß beim Versuch, das Auto zu wenden, mit einem Wagen zusammen.

Beide Fahrzeuge waren mit jeweils drei Personen besetzt. Die 38-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers und der 55-jährige Fahrer des anderen Wagens wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Sie mussten mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus gebracht werden. Der Falschfahrer und die beiden 17 und 21 Jahre alten Söhne des 55-Jährigen erlitten indes nur leichte Verletzungen. Ein Insasse auf der Rückbank des Falschfahrers blieb unverletzt. Die Autobahn war in Richtung Kempten fast drei Stunden lang komplett gesperrt.

 

0 Kommentare