"Undo"-Button Kostenpflichtige Version von "Tinder" geplant

Als gelber Knopf soll bald der "Undo"-Button bei "Tinder" eingeführt werden Foto: Facebook/Tinder

Unter dem Begriff "Tinder-Plus" soll bald die kostenpflichtige Funktion eines "Undo"-Knopfs  für die bekannte Dating-App eingeführt werden.

 

Liebe auf den zweiten Wisch? Unter dem Namen "Tinder-Plus" soll der beliebten Dating-App bald eine kostenpflichtige Funktion spendiert werden. Für einen kleinen Obolus wird laut "Business Insider" mithilfe des "Undo"-Knopfes eine versehentlich abgelehnte Person wieder zurück in die Auswahl gezogen werden können. Die Software-Änderungen sollen demnach ab Mitte März in Kraft treten.

Bislang kostenlos

"Tinder" gewährte bislang kostenlose Dating-Dienste, mit denen über eine einstellbare Umkreissuche Personen gefunden werden können. Mit einem einfachen Wischen nach rechts über das Porträt signalisiert man Interesse an der Person, die gleiche Bewegung nach links lehnt sie hingegen - bislang permanent - ab. Hat aber auch die Gegenseite per Rechts-Wisch gefallen an einem gefunden, bekommen beide eine "Match"-Benachrichtigung und können sich fortan auch schreiben - und lieben.

Bis zu 18 Euro?

Damit die große Liebe nicht aus Versehen "links liegen gelassen" wird, sollen voreilige Entscheidungen nun dank "Undo"-Button rückgängig gemacht werden können - für ein bestimmtes Entgelt, versteht sich. Wie hoch der Preis für die (potenziell) wahre Liebe ist, wissen die "Tinder"-Verantwortlichen selbst noch nicht so richtig. In den USA ist eine monatliche Gebühr von 6,99 Dollar (etwa 6 Euro) wahrscheinlich, aber dem Bericht zufolge sei in verschiedenen Ländern eine Preisspanne von 1,99 bis 19,99 Dollar (1,80 bis 18 Euro) als Abo-Preis denkbar.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading