Umfeld der "Bloods" Chris Browns Familie besorgt wegen seiner Nähe zu Gangs

Pflegt einen fragwürdigen Umgang: Chris Brown Foto: Omar Vega/Invision/AP

Skandal-Sänger Chris Brown würden viele schon selbst nicht als guten Umgang betrachten. Doch es geht immer noch schlimmer: Brown soll sich nun mit echten Gangstern rumtreiben. Bei seiner Familie läuten schon die Alarmglocken.

 

"Bad Boy" Chris Brown (25, "Don't Judge Me") hängt in letzter Zeit mit einigen richtig schweren Jungs rum. Der Sänger wurde schon öfters dabei gesehen, Handzeichen der berüchtigten Straßengang "Bloods" zu imitieren. Außerdem wird er von zwielichtigen Gestalten begleitet, die auf Partys und Konzerten immer wieder mit Gewalttaten auffallen. Browns Familie und seine Freundin Karrueche Tran sollen deshalb sehr besorgt sein und versuchen, ihn von diesem Umfeld wegzubekommen, berichtet das Klatschportal "TMZ".

So hätten seine Mutter und Tran bereits mit Browns Therapeuten gesprochen, damit auch er seinen Einfluss geltend mache. Brown würde es dem Bericht zufolge "cool" finden, mit den "Bloods" abzuhängen. Seine Familie sei davon überzeugt, dass er sich nicht bewusst sei, welche Gefahren der Umgang mit den Gangstern für sein Leben und seine Karriere bedeuten könne, hieß es weiter.

 

0 Kommentare