Um etwa zwei Prozent Beschlossen: Müllgebühren steigen ab Januar 2019

Für eine 120 Liter fassende Restmülltonne für Haus- und Gewerbemüll im Drei-Tonnensystem mit 14-tägiger Leerung zahlen die Münchner zukünftig 26 Cent mehr. Foto: dpa

Bis 2016 waren die Müllgebühren sogar mehrmals gesenkt worden, jetzt steigen sie wieder: Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) will die Menschen für eine sortenreine Sammlung von Wertstoffen sensibilisieren.

 

München - Alle drei Jahre berechnet die Stadt die Müllgebühren neu. Damit kommen ab 1. Januar 2019 neue Preise auf die Münchner zu – und zwar höhere.

Das hat der Kommunalausschuss am Donnerstag beschlossen. Für eine 120 Liter fassende Restmülltonne für Haus- und Gewerbemüll im Drei-Tonnensystem mit 14-tägiger Leerung zahlen die Münchner zukünftig 26 Cent mehr, was einer Erhöhung von etwa zwei Prozent entspricht.


Die neue Kommunalreferentin Kristina Frank hebt die Müllgebühren an. Foto: ho

Hochgerechnet auf das ganze Jahr ergibt sich ein Gesamtbeitrag von nun 159,12 Euro anstatt der 156 Euro im Jahr zuvor. Erhöht wird zukünftig auch die Gebühr für falsch befüllte Wertstofftonnen.

Sie beträgt jetzt bei Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern 10,47 Euro, was einer Steigerung von 4,74 Euro entspricht.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading