Ulmen und Tschirner Weimar-"Tatort" wird zum Online-Schlager

Erfolgreiche Online-Ermittler: Christian Ulmen und Nora Tschirner als "Tatort"-Kommissare Foto: MDR/Andreas Wünschirs

Was im Weihnachtsprogramm nicht geglückt ist, holt der Weimarer "Tatort" im Netz nach: Der Streifen hat sich dort einen Zuschauer-Rekord gesichert.

Berlin - Ein Rekord für Christian Ulmen (38) und Nora Tschirner (32, "Soloalbum"): Im Netz kommt das neue, Weimarer "Tatort"-Ermittler-Duo richtig gut an. Rund 1,9 Millionen mal ist ihre Debüt-Episode "Die fette Hoppe" in der ARD-Mediathek abgerufen worden, wie der Branchendienst "Blickpunkt Film" berichtet. Kein anderer "Tatort" sei von den Usern so häufig angesehen worden.

Gegen die flapsigen Sprüche der Neu-Ermittler hatte sogar Hollywood-Mime Til Schweiger keine Chance. Sein "Tatort" mit dem Titel "Willkommen in Hamburg" war in der ARD-Mediathek 1,4 Millionen mal angesehen worden. Das reichte bislang für den Rekord - aber nicht, um gegen den Weimarer Weihnachtskrimi zu bestehen.

Im TV war das Duell noch andersherum ausgegangen. Am 26. Dezember hatten knapp 8,1 Millionen Zuschauer die Ermittlungen von Ulmen und Tschirner an der Mattscheibe verfolgt. Schweiger hatte bei seinem Debüt als Ermittler Nick Tschiller rund 12,6 Millionen Menschen vor den Fernseher gelockt. Den Allzeit-Rekord halten aber zwei Altmeister: 12,83 Millionen Menschen sahen im September 1993 Manfred Krug und Charles Brauer bei der kriminalistischen Arbeit zu.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading