Kampala - Bei einem schweren Busunglück im Osten von Uganda sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Andere Medien sprachen von 20 Toten. Weitere sechs Insassen wurden schwer verletzt. Nach übereinstimmenden Medienberichten hatte sich der Bus aus noch ungeklärter Ursache mehrfach überschlagen. Die Opfer hatten zuvor die Sipi-Wasserfälle am Rande des Nationalparks Mount Elgon besucht. Nach ersten, unbestätigten Berichten handelte es sich um Mitarbeiter einer aus dem Ausland finanzierten Gesellschaft.