Übergriffe auf junge Mädchen Gary Glitter wegen Kindesmissbrauchs in acht Fällen angeklagt

Besser spät als nie: Sänger Gary Glitter muss sich für sexuelle Übergriffe auf Teenager-Mädchen in den späten 70ern und frühen 80ern vor Gericht verantworten.

 

Glam-Rocker Gary Glitter (70, "All That Glitters") wird von seiner Vergangenheit eingeholt: Der Musiker wird in Großbritannien wegen acht Fällen von Kindesmissbrauch angeklagt, wie unter anderem der "Guardian" berichtet. Die Übergriffe, die ihm zur Last gelegt werden, sollen sich in den Jahren 1977 bis 1980 zugetragen haben und Mädchen von damals 12 bis 14 Jahren betreffen. Unter anderem geht es um mehrere Fälle von sexueller Nötigung, einmal soll er ein Mädchen unter Drogen gesetzt haben, um Sex mit ihm zu haben.

Glitter, bürgerlich Paul Francis Gadd, war im Oktober 2012 nach Ermittlungen im Zuge der Pädophilie-Enthüllungen um Moderator Jimmy Savile (1926-2011) festgenommen und verhört worden. Der ehemalige Rockstar ist einschlägig vorbelastet: 1999 wurde er in Großbritannien wegen des Besitzes von Kinderpornografie zu vier Monaten Haft verurteilt. Danach setzte er sich nach Kambodscha ab, von wo er 2002 wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch nach Vietnam abgeschoben wurde. Dort wurde er 2005 wegen weiterer Vorwürfe verhaftet, und kam schließlich nach Entschädigungszahlungen an die Familien seiner Opfer mit einer milden Strafe von drei Jahren Haft davon. Nach Verbüßung der Strafe wurde er 2008 wieder nach Großbritannien deportiert.

 

0 Kommentare