Überfall aus Gebüsch Räuber greift zu Pfefferspray - und scheitert

Pfefferspray im Einsatz Foto: dpa

Hinterhältig wartete er auf sein Opfer mit Pfefferspray im Gebüsch. Der Räuber hatte sich ausgerechnet auf dessen Weg zur Bank auf die Lauer gelegt.

Fürstenried - Den wertvollen Inhalt hütete er sorgsam. Mehrfach hatte der 56-Jährige seinen Jutebeutel ums Handgelenk gewickelt, in dem das Bargeld verstaut war. Schließlich sollte der Betrag  sicher bei der Bank ankommen.

Doch mit dieser hinterhältigen Attacke konnte er nicht rechnen. Ein Räuber lauerte ihm am Montagmittag mit Pfefferspray auf. In der Neurieder Straße sprang der Täter plötzlichaus dem Gebüsch und sprühte dem Mann das Reizgas ins Gesicht.

Dann versuchte er, ihm die Tasche zu entreißen. Erfolglos! Obwohl stark angeschlagen, gelang es dem Opfer seinen Besitz zu verteidigen. Im Anschluss musste er in einer Augenklinik behandelt werden.

Der Mann flüchtete ohne Beute. Eine eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Polizei ist nun auf Hinweise auf der Bevölkerung angewiesen.


Täterbeschreibung: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, schwarze kurze Haare; bekleidet mit auffälliger blauer Jacke mit Pelzkragen; bewaffnet mit Pfefferspray.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null