Über 100 000 Euro Schaden Brandstiftung? - Scheune in Glonn brennt komplett ab

Am Mittwoch brannte in Glonn eine Scheune ab. Die Kripo geht von Brandstiftung aus. Foto: Gaulke

Am frühen Mittwochmorgen stand in Glonn eine Scheune in Flammen. Die Kripo Erding geht nach ersten Ermittlungen Brandstiftung aus. Der Schaden beläuft sich auf über 100 000 Euro.

 

München - Der Eigentümer eines landwirtschaftlichen Anwesens in Glonn wurde heute Morgen von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Als der Landwirt nachschaute, was los ist, ,usste er feststellen, dass seine Scheune komplett in Flammen steht. Er verständigte sofort Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte. In der Scheune befanden sich mehrere landwirtschaftliche Maschinen, die vollständig zerstört wurden. Die Feuerwehren aus Glonn, Ebersberg, Baiern, Oberpframmern und weiterer umliegender Ortschaften konnten ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern.

Die Scheune wurde durch das Feuer völlig zerstört. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Nach den ersten Erkenntnissen ist von einer Brandstiftung auszugehen.

Die Kripo Erding bittet unter der Rufnummer 08122 / 968 - 0 um Zeugenhinweise.

Bereits früher in der Nacht wurde Feuerwehr in Erding Erding von einer Anwohnerin über einen weiteren Brand informiert. Ein auf dem Grundstück der Grundschule in Glonn, Klosterweg, stehender Altpapiercontainer stand aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen. Auch ein in unmittelbarer Nähe aufgestellter Behälter für Streusalz wurde beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Die Polizei geht auch hier von Brandstiftung aus .

Ein Tatzusammenhang zwischen den beiden Bränden ist sehr wahrscheinlich. Auch hier bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

 

0 Kommentare