U15 schlägt Australiens Frauen 0:7 gegen Bubi-Auswahl - Häme und Spott für die "Matildas"

, aktualisiert am 27.05.2016 - 12:00 Uhr
Australiens Nationaltorhüterin Melissa Barbieri. Foto: Imago/Symbolbild

Auch wenn es nur ein Trainingsspiel war: Diese Pleite ist wirklich peinlich. Die "Matildas", Australiens Frauen-Nationalelf, unterlag einer männlichen U15-Auswahl der Newcastle United Jets mit 0:7.

 

Newcastle - Das tut weh, und der Stachel der Enttäuschung sitzt sicher tief: In der Vorbereitung auf das olympische Fußballturnier hat die australische Frauen-Nationalmannschaft eine empfindliche Niederlage quittieren müssen.

In einem Trainiingsspiel gegen die U15-Auswahl des australischen Erstligisten Newcastle United Jets gingen die Schützlinge von Trainer Gary van Egmond sang- und klanglos mit 0:7 unter.

Aktuell sind die "Matildas" immerhin auf Platz fünf der Weltrangliste geführt. Umso peinlicher ist dieser Testspiel-Auftritt...

 

Das 7:0 ist eine echte Schmach für das als Titelkandidat für das olympische Fußballturnier gehandelte Team. Immerhin hatten die "matildas" im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Kanada noch das Viertelfinale erreicht. 

 

Coach van Egmond zeigte sich daher geschockt angesichts der Leistung seiner Elf: "Ehrlich gesagt habe ich so ein Ergebnis nicht erwartet. Die Jungs haben das aber super gemacht, sie haben heute perfekt gespielt", sagte er der "Huffington Post".

 

Neuseelands Fußball-Legende Maia Jackman versuchte auf "stuff.co.nz" den Blackot der "Matildas" zu erklären und hofft auf einen "wake-up call". Das 0:7 werde das Selbstvertrauen der Spielerinnen sicherlich erschüttern, doch man dürfe nicht vergessen, dass die Jungen nun einmal viel schneller unterwegs seien - "und da ist nichts, was du dagegen tun kannst".

Auch sie habe schon ihre Erfahrungen im Vergleich mit Männerteams gemacht. "Technisch sind wir gleichwertig, aber die Geschwindigkeit macht den Unterschied." Es mache für Frauen-Auswahlmannschaften durchaus Sinn, sich mit Männern zu messen: "Gegen Jungs zu  boys gives you that international feel about things.

 

3 Kommentare