#TwitterWieRueddel CDU-Politiker löst Entrüstung bei Pflegern aus

Eine Pflegerin hält einem Altenheim die Hand einer Bewohnerin. Foto: Oliver Berg/dpa

Ein großes Thema der aktuellen Koalitionsverhandlungen sind die Missstände im Bereich der Kranken- und Altenpflege. CDU-Politiker Erwin Rüddel hat zu diesem Thema mit einem Kommentar einen Shitstorm auf Twitter ausgelöst.

 

In der Kranken- und Altenpflege herrscht ein akuter Mangel an gutem Personal und Nachwuchskräften. Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen haben sich SPD und Union auf eine bessere Bezahlung in Pflegeberufen verständigt. Doch für viele Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, ist das nicht genug.

CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel, seit 2014 im Bundesfachausschuss "Gesundheit und Pflege", hat die Wut der Pflegekräfte mit einem Tweet noch weiter angeheizt. Eigentlich wollte er das Ergebnis der Groko-Verhandlung für die Pflege als Erfolg feiern.

Ein Twitter-User antwortet darauf, dass es für Maßnahmen in der Pflege bereits zu spät sei. Rüddel entfacht dann mit seinem Vorschlag, Pflegende sollen positiv über ihren Beruf reden, einen Shitstorm auf Twitter.

Denn dieser Vorschlag hat bei vielen Pflegern den gegenteiligen Effekt. Statt positiv über ihren Beruf zu berichten, schreiben sie über den Alltag. Und der klingt alles andere als positiv. Unter dem Hashtag #TwitternWieRueddel laufen diese Erfahrungsberichte zusammen:

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading