TV-Interview abgebrochen ManUnited-Coach Mourinho sieht sich als Schiri-Opfer

, aktualisiert am 02.02.2017 - 12:03 Uhr
Bedient: José Mourinho. Foto: firo/Augenklick

Nullnummer in der Premier League: Ohne Bastian Schweinsteiger kommt Manchester United gegen den Abstiegskandidaten Hull City nicht über ein 0:0 hinaus. Lokalrivale City landet einen Kantersieg.

Manchester - Teammanager José Mourinho vom englischen Rekordmeister Manchester United hat sich wieder einmal als hilfloses Opfer der Schiedsrichter dargestellt und seinen Frust an einem TV-Reporter ausgelassen.

Nach dem enttäuschenden 0:0 in der Premier League bei Schlusslicht Hull City kanzelte der Portugiese den BBC-Moderator ab und beendete vorzeitig das Interview. "Wenn Sie keine Ahnung vom Fußball haben, sollten Sie kein Mikrofon in der Hand halten", sagte Mourinho zu seinem Gegenüber und brach damit das Gespräch ab.

Zuvor hatte sich der Coach darüber beschwert, dass Schiedsrichter Mike Jones den Hull-Profis zu viel durchgehen ließ. Als der Reporter den Trainer bat, dies genauer auszuführen, war dies offenbar zu viel für Mourinho. Der Coach fühlt sich vor allem im Vergleich mit dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool benachteiligt.

"Gestern hat ein Vierter Offizieller zu einem Trainer gesagt, dass er seine Leidenschaft mag", äußerte Mourinho mit Blick auf den Emotionsausbruch von Klopp bei Spitzenreiter FC Chelsea (1:1): "Mir wurde dagegen heute gesagt, dass ich mich hinsetzen soll, sonst werde ich auf die Tribüne geschickt."

0:0 gegen Hull - ohne Schweinsteiger

Ohne Bastian Schweinsteiger entttäuschte der englische Rekordmeister Manchester United am Mittwoch in der Premier League. Coach José Mourinho hatte seine Aufstellung vier Tage nach dem FA-Cup-Sieg gegen Wigan Athletic deutlich verändert.

Schweinsteiger - er hatte am Sonntag beim 4:0 erstmals in dieser Saison in der Startelf gestanden und auch ein Tor erzielt - war gegen Hull gar nicht im Kader. Für die Red Devils, die in der Liga seit 14 Spielen ungeschlagen sind, war es das dritte Remis in Folge. In der Premier-League-Tabelle liegt ManUnited weiterhin auf Platz sechs, vier Punkte hinter Lokalrivale Manchester City mit dem deutschen Nationalspieler Leroy Sané.

Lesen Sie hier: Liverpool erkämpft Punkt gegen Chelsea

Die Mannschaft von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola siegte am Mittwoch auswärts bei West Ham United klar mit 4:0 (3:0). Kevin De Bruyne (17. Minute), David Silva (21.), Gabriel Jesus (39.) und Yaya Touré (67./Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Citizens, die in der Tabelle weiterhin Fünfter sind.

Bei West Ham gab Neuzugang Robert Snodgrass in der zweiten Halbzeit sein Debüt. Der schottische Nationalspieler wurde von Hull City verpflichtet, nachdem Dimitri Payet die Londoner in Richtung Marseille verlassen hat.

 

0 Kommentare