TSV 1860 vor Schicksalsjahr 2018 Diese fünf Termine sollten sich Löwen-Fans vormerken

Im Jubel vereint: die Spieler des TSV 1860 in der Regionalliga Bayern. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Ein spannendes Jahr steht vor dem TSV 1860: Schaffen die Giesinger den Aufstieg von der Regionalliga Bayern in die Dritte Liga? Und: Wann wird es richtig spannend? Diese Termine für 2018 sollten sich alle Sechzig-Fans schon mal notieren.

München - Der Begriff Schicksalsjahr wird rund um den TSV 1860 seit langem inflationär gebraucht. Doch 2018 wird für den Klub, Chefcoach Daniel Bierofka und seine Mannschaft wahrlich maßgeblich.

TSV 1860 kämpft um Meisterschaft

Wohin führt der Weg der Löwen? Ab Februar entscheidet sich in der Regionalliga Bayern, ob die Giesinger den ersten Platz verteidigen und damit Meister werden können. Doch dann wird es erst richtig spannend. Die AZ zeigt, welche Termine sich Sechzig-Fans für das erste Halbjahr 2018 auf jeden Fall vormerken sollten.

24. Februar: Rückrundenstart beim 1. FC Nürnberg

Fränkische Heimat: das Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg.

Fasst 50.000 Zuschauer: das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg. (Foto: imago/DeFodi)

Hier starten also die Missionen Meisterschaft und Aufstieg. Der 1. FC Nürnberg erklärte bereits auf Anfrage der AZ, dass das Spiel seiner Reserve gegen die Löwen in der Bundesliga-Arena spielt, dem Max-Morlock-Stadion. Die Ultras der Sechzger kündigten ihrerseits an, mit mehr als 10.000 Fans nach Franken anreisen zu wollen.

Ob sie den himmelblauen Ansturm wie beim Auswärtsspiel beim FC Augsburg II nochmal toppen können? Zahlenmäßig, versteht sich! Zumindest haben die Anhänger der Sechzger beste Erinnerungen an das Stadion. Noch in der 2. Liga gewann der TSV 1860 hier im September 2016 mit 2:1. Mehrere tausende Löwen-Fans waren auch damals mitgereist.

29. April: Derby beim FC Bayern

Pyro-Faux-pas im Grünwalder Stadion: Bayern-Fans zündeln während dem Derby beim TSV 1860.

Pyro-Fauxpas im Grünwalder Stadion: Bayern-Fans zündeln während dem Derby beim TSV 1860. (Foto: imago/foto2press)

Es war eine bittere Niederlage am 22. Oktober: Der TSV 1860 verlor zu Hause 0:1 gegen die "kleinen Bayern". Und das im heimischen Sechzger, dass auch die Zweitvertretung des ungeliebten Nachbarn aus der Säbener Straße bespielt.

Am 36. Spieltag kommt es zum Wiedersehen – und es könnte richtig wichtig werden! Gewinnt der FC Bayern II sein Nachholspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05, sind es nur noch sechs Punkte Vorsprung für die Giesinger. Ist drei Spieltage vor Saisonende schon alles klar? Oder geht es dann auf Giesings Höhen tatsächlich noch um die Meisterschaft zwischen beiden Münchner Klubs?

24. Mai: Relegation 3. Liga – Hinspiel

TSV 1860 Grünwalder Stadion

Prächtige Stimmung: die Westkurve im Grünwalder Stadion. (Foto: imago)

Es ist eine ungerechte Regel: So viel hat sich in Fußball-Deutschland bereits rumgesprochen. Und bis die sogenannte Reform zum Aufstieg aus den fünf Regionalligen in die Dritte Liga greift, müssen die jeweiligen Meister mit dem Zweiten der vergleichsweise stärksten Regionalliga Südwest in diesem Sommer in einer Relegation um nur drei Aufstiegsplätze antreten.

Am 24. Mai steigt das Hinspiel. Wo, ist dann erst nach der Auslosung der Paarungen bekannt. Ist Sechzig mit dabei? Stand jetzt würden die Giesinger auf Energie Cottbus, den HSV II, den FC Viktoria Köln, den 1. FC Saarbrücken oder die Kickers Offenbach treffen.

27. Mai: Relegation 3. Liga – Rückspiel

Unterstützen ihr Team: die Fans des TSV 1860.

Auswärts farbenfroh - und meist friedlich: die Ultras des TSV 1860. (Foto: sampics/Augenklick)

An diesem Tag wäre der Showdown. Sicher, zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Teilnahme von Sechzig hypothetisch. Doch Chefcoach Daniel Bierofka stellte schon vor Weihnachten klar, dass er schon in diesem Sommer unbedingt hoch will.

Lesen Sie auch: Drittliga-Etat von TV-Geldern hätte Sechzig nicht viel

Übrigens: In der Relegation gilt die Auswärtstorregel nur dann, wenn beide Kontrahenten nach beiden Spielen gleich viele Tore haben. Es könnte richtig bitter kommen: Im vergangenen Sommer verpasste zum Beispiel Waldhof Mannheim beim SV Meppen erst im Elfmeterschießen den Aufstieg. Der Lohn einer ganzen Saison war dahin.

27. Juli: Saisonstart 3. Liga – mit dem TSV 1860?

Die Löwen beim Saisonstart 2017/18 in Memmingen. Damals hieß es Regionalliga Bayern - folgt im Sommer 2018 der Auftakt in die Dritte Liga? (Foto: sampics/Augenklick)

Die kommende Spielzeit soll für den TSV 1860 schließlich in der 3. Liga beginnen und nicht schon wieder in der Regionalliga Bayern. Auch Ex-Präsident Peter Cassalette warnte jüngst im AZ-Interview davor, dass die Euphorie rund um die Sechzger im Falle eines Nicht-Aufstieges schnell wieder verfliegen könnte.

Bierofka wiederum forderte eine Perspektive. Die heißt mittelfristig wohl nur Profifußball. Am 27. Juli startet die Spielzeit in der 3. Liga mit 20 Mannschaften. Auch dann könnte es zu einem Münchner Derby kommen, gegen die Vorstädter der SpVgg Unterhaching. 2018 – es könnte das Schicksalsjahr schlechthin für Sechzig werden!

Lesen Sie hier: AZ-Interview: Darum ist das Grünwalder Stadion nicht zweitligatauglich

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null