TSV 1860 vor Derby gegen Ingolstadt Präsident Gerhard Mayrhofer: Lieber "kein mörderisches Spiel"

Hofft auf einen Löwen-Heimsieg gegen Ingolstadt: Präsident Gerhard Mayrhofer. Foto: az

Löwen-Präsident Gerhard Mayrhofer hofft vor dem bayerischen Derby gegen den FC Ingolstadt auf einen Sieg: "Mannschaft kann zeigen, was in ihr steckt"

 

München - Ab den heutigen Samstag beginnt ist in München Ausnahmezustand. Ab 12 Uhr beginnt das Oktoberfest, das jährlich Millionen Menschen in die bayerische Landeshauptstadt lockt. Der TSV 1860 muss war erst einmal zum Wiesn-Heimspiel gegen Tabellenführer FC Ingolstadt antreten, dennoch ist die Wiesn-Stimmung bereits spürbar bei den Löwen.

Präsident Gerhard Mayrhofer schreibt im Vorwort des aktuellen Löwenmagazins: "Heute bekommen Sie ihre Chance! Sie können zeigen, was in ihnen steckt." Das Zitat stammt aus Barbara Ludwigs Buch "Tatort Oktoberfest. Mörderisches Spiel" und beschreibt darin das Teufelsrad.

Mayrhofer zieht die Parallele zum Wiesn-Heimspiel der Löwen, bei dem er sich einen Löwen-Sieg wünscht: "Das Team von Ricardo Moniz hat heute siene Chance. Es kann zeigen, was in ihm steckt." Im Gegensatz zu Ludwigs literarischem Werk soll die Allianz Arena dabei aber "nicht Tatort für ein mörderisches Spiel" werden - sondern sportlich fair den ersten Heimsieg der Saison einbringen für die Löwen.

Kreativ, was der Präsident da schreibt - wenn die Spieler ebensoviel Kreativität an den Tag legen, könnte es mit einem dreifachen Punktgewinn klappen, zumindest wenn die Mannschaft "genauso leidenschaftlich gegen Ingolstadt kämpft wie gegen St. Pauli."

 

2 Kommentare