TSV 1860 Unsportliches Verhalten: 18.000 Euro Strafe für die Löwen

Wegen mehrfachen unsportlichen Verhaltens einiger Löwen-Fans wurde der TSV 1860 zu einer Geldstrafe in Höhe von 18 000 Euro verurteilt. Foto: dpa

Fliegende Bierbecher, Pyrotechnik und rassistische Beleidigungen. Wegen mehrfachen Fehlverhaltens der Löwen-Fans wurde der TSV 1860 mit einer Geldstrafe von 18 000 Euro belegt.

 

München – Der TSV 1860 ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro belegt worden. Im DFB-Pokalspiel der Löwen am 2. August hatten Fans in der 50. Minute drei leere Bierbecher auf das Spielfeld geworfen. Anschließend waren im Münchner Block pyrotechnische Gegenstände gezündet worden.

Zudem hatte es im Ligaspiel am 18. August gegen den FC Ingolstadt rassistische Rufe gegen Gästespieler Danny da Costa gegeben. Der Randalierer konnte ermittelt werden und ist inzwischen mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt worden. Dies wirkte sich laut Sportgericht strafmildernd aus.

Der TSV 1860 hat dem Urteil bereits zugestimmt, dieses ist damit rechtskräftig.

 

15 Kommentare