TSV 1860 Ungeplantes Geheimtraining - Wolf fehlt

Die Löwen übten am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Foto: ME

Obwohl der TSV 1860 für Freitag ein öffentliches Training angekündigt hatte, machten die Löwen die Schotten dicht. Auf sienen Mann der STunde musste Trainer Torsten Fröhling dabei verzichten.

 

München - Zahlreiche Fans wie einige Reporter und Fotografen standen am Freitagvormittag vor verschlossenen Toren: Obwohl anders angekündigt, hielt Trainer Torsten Fröhling mit seiner Mannschaft ein Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab.

Eigentlich hatten die Löwen für Freitag eine öffentliche Einheit und erst für Samstag ein Geheimtraining angekündigt - Fröhling hat es sich offensichtlich anders überlegt. Ob er vor dem anstehenden Duell am vierten Spieltag mit Union Berlin (Sonntag, 13.30 Uhr) mit neuem Personal oder neuer Taktik aufwarten will?

Während die vergangenen Auftritte der Löwen in Liga und Pokal gegen Hoffenheim eher Anlass zum Optimismus denn zur Sorge bereiten und kaum Grund zu einer veränderten Ausrichtung bieten, muss Fröhling womöglich umbauen: Linksaußen Valdet Rama steht nach überstandener Wadenverletzung wieder zur Verfügung, auf seiner angestammten Position hatte zuletzt Marius Wolf agiert - und zwar bärenstark.

Jetzt fehlte ausgerechnet Wolf beim Training: Der junge Flügelflitzer leidet nach Auskunft der Presseabteilung an muskulären Problemen im Oberschenkel und absolvierte lediglich eine individuelle Einheit. Eine Prognose für das anstehende Spiel lässt sich noch nicht abgeben. Wäre in jedem Fall sehr bitter, wenn ausgerechnet einer der derzeit besten Löwen gegen Union ausfallen würde.

 

3 Kommentare