TSV 1860 Stephan Hain denkt über Abschied nach

Ein seltenes Bild in letzter Zeit. Stephan Hain im Trikot. Foto: dpa

Stephan Hain war nach seiner Verpflichtung im Sommer einer der Hoffnungsträger. Davon ist nichts mehr übrig. Deshalb zieht der Angreifer einen Wechsel in Betracht.

 

München - Neun Mal durfte Stephan Hain in dieser Saison beim TSV 1860 ran. Aufgefallen ist der vom FC Augsburg gekommene Angreifer aber lediglich durch vergebene Torchancen und mangelndes Selbstvertrauen. Schon unter Alex Schmidt, der Hain im Sommer geholt hatte, verlor der Angreifer seinen Stammplatz bei den Löwen. Unter Friedhelm Funkel spielt er eigentlich keine Rolle mehr.

Das stößt Hain sauer auf, wie er jetzt gegenüber der "Passauer Neuen Presse" sagte: "Noch läuft es nicht so richtig. Ich gebe bis zum Winter auf jeden Fall alles und versuche meine Einsätze zu kriegen. Wenn sich nichts ändert, muss ich mir natürlich Gedanken machen."

Ein Wechsel im Winter also? Zumindest ein Ausleihgeschäft kommt in Frage: "Ich weiß, was ich draufhabe und habe es schon oft genug bewiesen.”

 

10 Kommentare