TSV 1860 Relegation? Der Rückstand schmilzt

Schmidts Leistungsbilanz: Seit seinem Amtsantritt am 14. Spieltag ist der Rückstand auf den Relegationsplatz auf nur drei Zähler geschrumpft. Foto: dpa /AZ-Grafik

Die Löwen kommen Platz drei immer näher – nur noch vier Punkte fehlen.

 

MÜNCHEN Alexander Schmidt wird nicht müde, als Trainer der Löwen vom Aufstieg in die Bundesliga zu sprechen. Rang drei und der damit verbundene Relegationsplatz werden vom 44-Jährigen angepeilt, seit er im Amt ist. Mit der Punkteteilung am Montagabend zwischen dem Tabellenzweiten Eintracht Braunschweig und dem Drittplatzierten aus Kaiserslautern (1:1) sind die Löwen aktuell vier Punkte von der Relegation entfernt. So wenig, wie seit dem 11. Spieltag nicht mehr!

Damals hieß der Trainer noch Reiner Maurer. Nach 14 Spieltagen übernahm Schmidt mit einem Rückstand von acht Punkten auf Platz drei. Nach seinem ersten Spiel, dem 2:2 bei Union Berlin, waren es sogar zehn Zähler. Für Schmidt damals kein Grund, den Aufstieg aus den Augen zu verlieren. Bis zur Winterpause (19. Spieltag) kamen die Löwen in der Folge auf fünf Punkte ran, ehe der Abstand auf neun Zähler anwuchs (22. Spieltag).

Weil die Löwen nur drei Spieltage später auf vier Zähler dran sind, lebt die Hoffnung. Geht es nach Schmidt, hat der Aufschwung einfache Gründe: „Uns ist es gelungen, Negativerlebnisse wegzustecken. Nur die Mannschaft, die genau das schafft, wird am Ende um den Aufstieg mitspielen.“

 

21 Kommentare