TSV 1860 nach Pokalerfolg Fröhlings Löwen brauchen "Glauben in die eigene Stärke"

Will mit seinem Team in Nürnberg an die starke Leistung gegen Hoffenheim anknüpfen: Löwen-Trainer Torsten Fröhling. Foto: sampics

Während die Löwen-Spieler nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen  Hoffenheim am Montag ihren freien Tag genossen, beobachtete Trainer Torsten Fröhling den nächsten Gegner.

 

München - Zum Lohn für den Überraschungserfolg in der ersten Pokal-Runde gegen die TSG Hoffenheim gab's für die Löwen-Profis am Montag frei. Ihr Trainer dachte allerdings schon an den nächsten Gegner: Torsten Fröhling fuhr mit Assisten Thomas Kupper nach Aalen, um dort den 1.FC Nürnberg in dessen Pokalspiel live unter die Lupe zu nehmen. Am kommenden Montag müssen die Sechziger zum "Club" (20:15 Uhr, AZ-Liveticker).

Dann wollen die Löwen auch die ersten Punkte in der Zweiten Liga sammeln. „Wir gehen jetzt schnell wieder zum wichtigen Alltag über, damit wir auch in der Liga endlich punkten. Das ist das A und O", sagte Fröhling auf der Löwen-Homepage, „nun gilt es, das Erfolgserlebnis gegen Hoffenheim mit in die Punktspielserie zu nehmen."

Noch steht seine Mannschaft ohne Zähler auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wir werden unsere Punkte noch holen", ist Fröhling sicher: „Natürlich wäre es schön, wenn wir damit bereits in Nürnberg anfangen könnten." Mit jedem Erfolgserlebnis „verfestigt sich bei den Jungs der Glaube in die eigene Stärke".

 

16 Kommentare