TSV 1860 Moniz lässt Partylöwen gegen Kiel draußen

Vor dem Pokalspiel in Kiel begnadigt der TSV 1860 München seinte fünf Skandalprofis - drei dürfen außerdem mit nach Kiel zum Pokalspiel. Foto: AZ-Montage | dpa

Löwen-Trainer Ricardo Moniz hat die Partylöwen Daniel Adlung und Yannick Stark beim Pokal-Zittersieg gegen Holstein Kiel nicht von Beginn an auflaufen lassen. Lediglich Stark wurde eingewechselt.

 

Kiel - Grade nochmal gutgegangen. Der TSV 1860 siegte in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Holstein Kiel mit 2:1. Trainer Ricardo Moniz hatte sich zuvor dazu entschlossen, die Partylöwen Daniel Adlung und Yannick Stark sowie den nach seinem Ausraster gegen Gary Kagelmacher ebenfalls suspendierten Torhüter Gabor Kiraly mit nach Kiel zu nehmen. 

In der Startelf standen aber alle drei Spieler nicht. Während Kiraly und Adlung auf der Bank schmorten, wurde Yannick Stark in der Schlussphase eingewewchselt, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Die restlichen Partylöwen, den Ex-Kapitän Julian Weigl und Ersatz-Torwart Vitus Eicher, hatte Moniz gar nicht erst nominiert.

 

2 Kommentare