TSV 1860 Löwen-Bilanz: 7,27 Millionen Euro Verlust

Von links: Präsident Gerhard Mayrhofer, Sportchef Gerhard Poschner, Geschäftsführer Markus Rejek und Investorenvertreter Noor Basha Foto: Rauchensteiner / Augenklick

Es hat lange gedauert, doch jetzt ist sie da: Die Bilanz des TSV 1860 München aus dem Geschäftsjahr 2012/2013. Daraus wird deutlich: Die Löwen machen neuerlich Verluste.

 

München - Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Ohne das Geld von Investor Hasan Ismaik geht bei den Löwen überhaupt nichts. Besonders deutlich wird das bei einem Blick auf die Bilanz des TSV 1860 aus dem Geschäftsjahr 2012/2013. Diese wurde nun bei "bundesanzeiger.de" veröffentlicht und weist einen Verlust von 7.271.743,17 Euro auf. Das sind etwa 900.000 Euro mehr als im Vorjahr.

Aus dem Gericht geht auch schriftlich deutlich hervor, wie sehr die Löwen am finanziellen Tropf ihres Investors hängen: "Sollten wesentliche Abweichungen von den getroffenen Planungsannahmen eintreten oder die Planungen aus anderweitigen Gründen nicht erfüllt werden können, ist die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA bis zum Ende des Planungszeitraums 2013/14, aber insbesondere auch in darauffolgenden Spielzeiten, auf eine weitere, bislang nicht näher zu beziffernde Unterstützung durch die Gesellschafter angewiesen.

Sollten die Gesellschafter die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA nicht im erforderlichen Umfang finanziell unterstützen oder sollte die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA nicht in der Lage sein, die erforderlichen finanziellen Mittel anderweitig zu erhalten, ist der Fortbestand der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA gefährdet."

 

111 Kommentare