TSV 1860 Länderspiele: Zwei sind nominiert, einer fliegt zum Arzt

Gabor Kiraly. Foto: sampics/Augenklick

Löwen-Trainer Alexander Schmidt muss in den kommenden Tagen auf zwei Spieler verzichten, die zu ihren Nationalteams reisen. Ein Dritter fehlt nur einen Tag.

 

München Länderspielpause! Für Trainer entweder Fluch oder Segen. Je nachdem wieviele Nationalspieler abgestellt werden müssen. Für Alexander Schmidt vom TSV 1860 hält sich der Spielerschwund während der WM-Qualifikation stets in Grenzen. In den kommenden Tagen muss Schmidt lediglich auf Gabor Kiraly (Ungarn) und Grzegorz Wojtkowiak (Polen) verzichten. Beide wurden von ihren Nationaltrainern für die beiden anstehenden Partien nominiert.

Nur einen Tag verzichten muss Alexander Schmidt derweil auf den Griechen Grigoris Makos. Er wird am Dienstag zum Arzt der Nationalmannschaft reisen, um sich von diesem durchchecken zu lassen. Am Mittwoch wird Makos schon in München zurückerwartet.

 

0 Kommentare