TSV 1860 in Nürnberg Schneider: Magath "gern gesehener Gast"

Schaut derzeit gerne beim TSV 1860 zu: Bayerns ehemaliger Meistertrainer Felix Magath. Foto: sampics

Beim 2:2 des TSV 1860 beim 1. FC Nürnberg saß einmal mehr Felix Magath auf der Tribüne. Löwen-Interimspräsident Sigi Schneider sah sich zu einem erneuten Dementi gezwungen, freute sich jedoch über die Anwesenheit des ehemaligen Bayern-Coaches.

München - Nicht nur der Name wird beim TSV 1860 immer wieder gehandelt, er taucht auch immer wieder tatsächlich auf: Felix Magath, ehemaliger Meistertrainer mit dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg, sah sich das Spiel der Löwen beim 1. FC Nürnberg an. Zuletzt saß Magath auch beim Amateurderby der kleinen Löwen gegen die Amateure des FC Bayern auf der Bank. "Er ist ein gern gesehener Gast", sagte Sigi Schneider in der Halbzeitpause des bayerischen Derbys über Magath, es freue den Ober-Löwen, "dass sich Felix Magath so für unsere Spiele interessiert."

Der Notpräsident dementierte allerdings erneut, dass Magath weiterhin als Kandidat für die Nachfolge von Sportchef Necat Aygün gelte, der nach dem Rücktritt von Gerhard Poschner als Interimslösung installiert wurde. "Magath ist derzeit kein Thema", sagte Schneider fast im selben Wortlaut aus bei seinem letzten Dementi. Auffällig: Er verwendete einmal mehr das Wort "derzeit" - und schließt damit nicht aus, dass Magath nicht doch früher oder später ein Thema wird an der Grünwalder Straße...

 

8 Kommentare