TSV 1860 in der Relegation Mentalcoach Gorenzel: "Im Moment X entscheidet der Kopf"

Gemeinsam für den TSV 1860: Sportchef Günther Gorenzel (li.) und Löwen-Leader Timo Gebhart. Foto: sampics/Augenklick

"Im Moment X entscheidet der Kopf", sagt Sportchef Gorenzel – er will die Mannschaft vor der Relegation auf gute Gedanken bringen.

München - Es geht um alles. Oder nichts. Sechzig gegen Saarbücken, Relegation für die Dritte Liga. Zwei Mannschaften. Nur ein Aufsteiger, der sich seinen Traum von der Rückkehr in den Profifußball erfüllen kann. Und ein großer Verlierer.

Nach Jahren der Abstiegsangst kämpft der TSV 1860 am 24. und 27. Mai gegen den 1. FC Saarbrücken um den Aufstieg. Eine (doppelte) Meisterfeier konnten die Löwen bereits schmeißen, als sie am vorletzten Spieltag in Pipinsried (3:0) die Meisterschale einfuhren und im Saisonfinale bei der SpVgg Bayreuth (4:1) in die Höhe stemmten.

Nun soll mit der Aufstiegsfeier der große Wurf folgen. Für Trainer Daniel Bierofka, der im Sommer aus dem Nichts ein Team geformt hat und seine Elf derzeit mit Spezial- und Geheimtraining vorbereitet. Für seine Elf, eine Truppe an Jungspunden, geführt von der Achse um Verteidiger-Ruhepol Jan Mauersberger, Spielmacher-Sorgenkind Timo Gebhart und Torjäger-Malocher Sascha Mölders an vorderster Front. Für alle Fans des abgestürzten Traditionsvereins.

Günther Gorenzel will positive Gedanken verbreiten

Und für Sportchef Günther Gorenzel, dem eigenen Aussagen zufolge eine ganze besondere Aufgabe zukommt: die des Mentalcoaches. "Wir dürfen uns von der enormen Erwartungshaltung nicht erdrücken lassen", warnte der 46-Jährige am Dienstag bei Sechzigs letzter Pressekonferenz vor der Abreise zum Hinspiel in Saarbrückens Heimspielstätte Völklingen. Seine (Mental-)Mission: positive Gedanken verbreiten.

"Man merkt, dass es kribbelt", sagt der Österreicher über die allgegenwärtige Anspannung vor dem zweiteiligen Showdown gegen den Meister der Regionalliga Südwest, "aber ich kann sehr gut schlafen. Für solche Spiele lebst Du doch als Profi." Nach Jahren des negativen Drucks, dem 1860 mit der verlorenen Relegation gegen den SSV Jahn Regensburg schließlich erlag, soll nun ein positiver Druck entfacht werden. "Ich tausche mich seit Jahren mit Experten im sportpsychologischen Bereich regelmäßig über sämtliche Themen aus", erklärt der gebürtige Grazer und weiß: "Im Moment X entscheidet der Kopf."

FC Saarbrücken "auf dem Papier leichter Favorit"

Daher müsse in den Löwen-Köpfen eine innere Überzeugung her. Auch junge Akteure müssen sich gegen einen Gegner, der nach Gorenzels wiederholter Aussage "auf dem Papier leichter Favorit" sei, vor Augen führen: "Was sollen wir denn verlieren? Diese Spiele sind zwei Bonusspiele, die wir uns erarbeitet haben."

Allen Fragen rund um die für Mittwochabend geplante Aufsichtsratssitzung, bei der die Bedingungen eines Sponsorings von Investor Hasan Ismaik besprochen werden sollen, wich Gorenzel dagegen aus: "Unsere Mannschaft hat es jetzt verdient, im Vordergrund zu stehen."

Die soll schließlich auf gute Gedanken kommen - statt sich mit vermutlich noch länger andauernden Machtkämpfen zu befassen.

Mehr Löwen-News gibt's hier

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. null