TSV 1860 gegen SE Eintracht Freising Gegen Freising: Löwen quälen sich zum knappen Sieg

, aktualisiert am 23.06.2018 - 16:51 Uhr
Der TSV 1860 tritt am Samstag bei der SE EIntracht Freising an. Foto: ME

Durch einen Last-Minute-Treffer von Sascha Mölders gewinnen indisponierte Löwen so eben doch noch das Testspiel gegen Landesligisten Freising. Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

 

SE Eintracht Freising gegen TSV 1860 2:3 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Schön (15., 36.), 1:2 Karger (51.), 2:2, 2:3 Mölders (76., 90.)

Aufstellung:

TSV 1860: Bonmann Paul, Weber, Belkahia, Steinhart  Moll, Seferings  Lex, Bekiroglu, Kindsvater  Grimaldi.

Löwen-Elf ab der 46. Minute: Hiller – Weeger, Berzel, Mauersberger, Köppel – Wein, Böhnlein – Willsch, Karger – Ziereis, Mölders.

16:50 Uhr: Damit verabschieden wir uns auf dem AZ-Liveticker, viele Dank und Auf Wiedersehen! Dranbleiben lohnt sich trotzdem: Demnächst folgen auf az-muenchen.de die Stimmen zum Spiel. Bis bald!

Fazit: Die Löwen quälen sich gegen den leidenschaftlich aufspielenden Landesligisten nach Zwei-Tore-Rückstand noch zum Sieg. Nico Karger und der doppelte Sascha Mölders besorgten die Tore für über weite Strecken zu unpräzise agierende Sechzger. Am Ende konnte sich die Qualität gegen Kampfgeist durchsetzen, aber die er zweite Test zeigt: Bierofka und Gorenzel haben noch viel Arbeit vor sich.

90. Min: TOOOR für den TSV 1860! Und quasi mit dem Schlusspfiff besorgen die Sechzger den Sieg: Ziereis bringt den Ball zu Mölders zentral vor das Tor, wo der 33-Jährige mit seiner Durchchschlagskraft rankommt und zum 3:2 vollendet. Danach ist Schluss!

88. Min: Mölders vergibt erneut das 3:2! Karger setzt sich einmal mehr gekonnt durch auf dem linken Flügel, sein Querpass landet auch zielgenau bei Mölders. Der dreht sich um seinen Gegenspieler und zieht ab, die Kugel rutscht ihm aber vom Fuß. Nicht mehr als ein Kullerball.

85. Min: Und gleich wieder Sechzig: Diesmal flankt Willsch ins Zentrum zu Mölders, dessen Schuss von der Strafraumgrenze geblockt wird. Weiter kein Durchkommen.

84. Min: Dicke Chance für Ziereis! Jetzt setzt sich Mölders wieder sportlich fair ein und gut durch, sein Zuspiel auf Ziereis kann der Sturmkollege nicht verwerten. Wird's noch was mit einem Löwen-Sieg?

82. Min: Mölders reißt seinen Gegenspieler im Mittelfeld um, obwohl er kaum eine Chance hat, von hinten an den Ball zu kommen - und erstrecht nicht mit diesen Mitteln. Da hat es der Torjäger etwas übertrieben.

81. Min: Bierofka fuchtelt mit den Händen, nachdem Daniel Wein im Mittelfeld ggen gleich dre Gegenspieler etwas zu lange dribbelt, ohnse sich vom Ball zu trennen. Ob's an der eben noch gutgegangenen Szene oder den etwas zu unbeweglichen Nebenmännern lag?

78. Min: Und die Löwen feilen gleich an der erstmaligen Führung: Karger und Köppel machen weiter viel Betrieb über die linke Seite, die deutlich besser im Spiel ist als rechts Weeger und Willsch. Das 3:2 will aber nicht fallen. Noch nicht? Jetzt wird es natürlich schwer für die konditionell unterlegenen Hausherren, gegen kontinuierlich anrennende Sechzger dicht zu halten.

76. Min: TOOR für den TSV 1860: Mölders bleibt vom Elfmeterpunkt cool und trifft zum 2:2-Ausgleich.

75. Min: Elfmeter für die Löwen! Sascha Mölders wird im Strafraum von den Beinen geholt. Logische Konsequenz: Strafstoß.

74. Min: Fast der Ausgleich! Willsch bedient Weger, dessen Flanke auf dem Kopf von Ziereis landet. Der Angreifer zielt aber knapp am Kasten vorbei.

73. Min: Und Sechzig? Karger holt einen Freistoß heraus, der zu Nichts führt.

72. Min: Und nochmal eine Möglichkeit für Freising: Burak Özdemir steht halbrechts im Strafraum viel zu frei und flankt mit Schmackes ins Zentrum, Mauersberger kann zur Ecke klären.

70. Min: Jeder will und darf mal ran ggen die Löwen: Freising hat zuvor bereits fleißig durchgtauscht, jetzt kommt es erneut zu einem Vierfach-Wechsel.

68. Min: Und wieder Sechzig: Ziereis will Mölders bedienen, doch der Ball gelangt nicht durch die gegnerischen Reihen. Im Nachsetzen steckt ihn Zier durch, doch Mölders' Torschuss dreht sich weit weg vom Kasten und trudelt ins Toraus.

66. Min: Schöner Ball von Böhnlein auf Karger, dessen Flankenball in den Rückraum ist für keinen Sechzger zu erreichen. Dennoch die richtige Idee, denn Ziereis war im Zentrum zugestellt.

65. Min: Und schon wieder die Latte! Nach einer Rechtsflanke steigt Torjäger Mölders am höchsten, sein Kpfball prallt aber nur an den Querbalken. Schon zum dritten Mal Aluminium für die Giesinger, doch nach wie vor nur ein Treffer.

61. Min: Karger tankt sich einmal mehr durch, seine Flanke findet aber keinen Abnehmer. Köppel legt nochmal eine Flanke hinterher, doch dasselbe Bild. Bierofka gibt sich etwas ratlos am Spielfeldrand, schüttelt den Kopf. Will sagen: So wird das nix.

57. Min: Weiter geht es nur in eine Richtung mit dem altbewährten Offensivpersonal um Mölders, Ziereis und Karger. einmal ist es Karger, der verpasst, dann kommt Ziereis nicht mehr ran. Die nächste Kombination beider Akteure führt schließlich zu Wein, dessen Schuss aus dem Rückraum aber viel zu lasch ist. Keine Torgefahr.

55. Min: RIESENCHANCE zum Ausgleich! Markus Zereis steht völlig freistehend vor dem Tor und zieht ab - hauchdünn am linken Pfosten vorbei. Der muss sitzen, Herr Ziereis!

53. Min: Kaum ist das Personal durchgetauscht, läuft es twas besser. Auch in der Folge des Anschlusstreffers macht Sechzig Dampf.

51. Min: TOOOR für den TSV 1860! Kargers nächster Versuch sitzt: Nach Pass von Ziereis steht Sechzigs Torjäger auf halblinks bereit, läuft ein paar Meter im Strafraum und schließt aus sechs Metern ab. Nur noch 1:2!

48. Min: So nicht, Sechzig: Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs ist es die Eintracht, die gefährlich vor Hillers Kasten auftaucht. Da muss einfach mehr kommen von den Löwen, die eben einen Kullerball von Joker Nico Karger verzeichnen können. Harmlos.

46. Min: Bierofka hat wie angekündigt komplett durchgewechselt. "Sascha Mölders!", feiert ein einzelner Fan gleich mal Sechzigs Aufstiegsheld. Ob er besser zielt als seine glücklosen Kollegen vor der Pause?

46. Min: Weiter geht's in der Savoyer Au!

Halbzeitfazit: Freising zwei, Sechzig null! Für den Drittliga-Aufsteiger Sechzig läuft es einfach nicht vor dem Kasten, mehrere dicke Chancen gingen nicht rein. Weil die Giesinger aber insgesamt zu fahrig und fehleranfällig agieren und den Hausherren mehrere Konter ermöglichten, liegt Freising dank einem starken Abschluss und einem etwas glücklichen Treffer gleich doppelt in Front. Ob 1860 nach der Pause in anderer Besetzung eine Antwort parat hat? Bis gleich!

45. Min: Pause! Die Löwen liegen 0:2 hinten!

42. Min: Und gleich mehrere Chancen für 1860! Erst scheitert Bekiroglu mit einem satten Schuss am Gebälk, dann tritt Steinhart nur den Pfosten. Schließlich gelangt der Ball nochmal vor das Tor, aber Bekiroglu zielt aus sechs Metern halbrechter Position an Ball und Tor vorbei. Zwei Mal fehlten nur Zentimeter, einmal doch etwas Zielwasser...

38. Min: Mit einigen (Halb-)Chancen sind die Giesinger hier gescheitert, Freising zeigt den Sechzgern bislang, wie man es besser macht. Die Gastgeber zeigen sich sehr effektiv, während Grimaldi und Co. vor dem Tor die Nerven versagen.

36. Min: TOOOR für Eintracht Freising! Jetzt wird's bitter für Sechzig: Nach einem Katastrophen-Fehlpass von Kapitän Felix Weber können die Freisinger kontern. Torschütze Schön läuft frei auf Bonmann zu und will auf einen mitgelaufenen Nebenmann querlegen. Belkahia fälscht das Spielgrät unhaltbar für Bonmann ab und es steht 0:2. Zwei-Tore-Rückstand für die Bierofka-Elf. Ob sich langsam ein bisschen Wut in den Löwen-Bäuchen ansammelt?

34. Min: Der bisher unauffällige Quirin Moll holt im Zusammenspiel mit Lex einen Eckball heraus. Phillipp Steinhart bringt den Ball herein, aber erneut findet er keinen Abnehmer.

33. Min: Wieder wird Linksaußen Toprak geschickt, der bis hierhin einen agilen Eindruck macht. Diesmal kann er den STeilpass aber nicht unter Kontrolle bringen.

30. Min: Um ein Haar das 0:2! Freising kommt erneut über die linke Angriffsseite, der Ball landet bei Stoßstürmer Hohlenburger, der einen Drehschuss auspackt - Bonmann hat ihn mit etwas Mühe und kann den zweiten Einschlag verhindern. Erneut gilt: Der SE-Angreifer kommt viel zu frei zum Abschluss. 

29. Min: Simon Seferings liefert ein Musterbeispiel: Der Mittelfeldmann spielt sich im Duell mit zwei, drei Freisingern selbst aus und verliert den Ball.

25. Min: Löwen, so wird das nix: Es ist momentan zu wenig Tempo im Offensivspiel der Giesinger, die es nicht schaffen, einen Treffer zu erzwingen.

22. Min: Die Bierofka-Löwen führen heute erstmals ihr weiß-blaues Heimtrikot aus, nachdem die Gorenzel-Löwen zuletzt im Auswärts-Jersey den 10:1-Kantersieg herausgeschossen haben. Wir wollen an dieser Stelle keine Theorie aufstellen, ob's an Coach oder Leibchen liegt - werden aber im Auge behalten, wie es weitergeht.

19. Min: Die Chance für Sechzig zum Ausgleich: Lex flankt mit viel Übersicht auf den eingelaufenen Efkan Bekiroglu, der Deutsch-Türke bringt den Ball zwar aufs Tor, doch Wachenheim hat keine Probleme mit dem Versuch. Schon zuvor hatte der Keeper eine Möglichkeit vereitelt.

17. Min: Oha, Sechzig - so hat sich Bierofka das wohl nicht vorgestellt. Sowohl Flankengeber Toprak, als auch Torschütze Schön waren von Herbert Paul und den beiden Inennverteidigern

15. Min: TOOOR für Eintracht Freising! Diesmal ist es Freisings Siebener, der viel Platz hat und über den linken Flügel marschiert. Seine präzise Flanke landet im Zentrum genau auf dem Kopf von Martin Schön, der Bonmann mit seinem Kopfball-Aufsetzer keine Chance lässt. Die Löwen liegen hinten!

11. Min: Was für eine Rettungstat! Lange Flanke auf Grimaldi, der am Fünfmeterraum in Position läuft und die Kugel auf den Kasten köpft. Freisings Schlussmann Stefan Wachenheim, kann mit einer tollen Parade mit á la Kung-Fu-Kick klären. Könnte er bei 1860 gelernt haben, denn Wachenheim war in der Jugend ein Löwe.

9. Min: Fast das 1:0! Wieder ist es Lex, der die Kugel hat und sehenswert per Hacke auf Grimaldi ablegt. Dessen Versuch aus kurzer Distanz landet ebenfalls über dem Kasten. Langsam aber sicher drängen die Giesinger gegen den Landesligisten auf den Führungstreffer.

8. Min: Lex macht's - leider nicht: Der Außenangreifer hat viel Platz im Mittelfeld. Vom rechten Flügel dribbelt er auf den Strafraum zu sein, Schlenzer ist aber zu hoch angesetzt und fliegt zwei, drei Meter über den Kasten.

6. Min: Nächstes Grimaldi-Ding! Diesmal kommt der deutsch-italienische Neulöwen-Angreifer an der Strafraumgrenze an die Kugel sein agefälschter Abschluss landet in hohem Bogen etwas über dem Kasten. Nächster Eckball Sechzig, der nichts einbringt. Jetzt sind die Giesinger im Spiel.

4. Min: Adriano Grimaldi kommt in aussichtsreicher Position an den Ball, will anstelle direkt den Abschluss zu suchen seinen Nebenmann zu bedienen. Der Pass geht ins Nichts. Jetzt steht Bierofka schon. Lex holt derweil gleich die erste Ecke des Spiels heraus.

3. Min: Sechzig versucht erstmal, Ballkontrolle zu erlangen. Den unmittelbaren Start haben die Sechzger verschlafen. Trainer Daniel Bierofka sitzt noch ruhig aus seiner Trainerbank.

1. Min: Und gleich fast die Führung - für Freising! Mesut Toprak wird von den Hausherren traumhaft freigespielt und hat nur noch 1860-Keeper Hendrik Bonmann vor sich. Herbert Paul rauscht heran und kann mit einer beherzten Grätsche im letzten Moment klären.

1. Min: Das Spiel läuft!

14.59 Uhr: Beide Teams betreten den Rasen, gleich kann's losgehen!

14. 57 Uhr: Der Stadionsprecher gibt die Aufstellungen durch - und sagt über Lex: "Ganz besonders freut es uns, Stefan Lex, der von der B-Jugend bis zu den Herren bei uns gespielt hat und jetzt bei seinem Herzensklub angekommen ist, zu begrüßen." Ein Lacher: Einst habe der Sechzger-Neuzugang und bekennende Löwe im Trikot der Giesinger trainiert.

14.55 Uhr: Neulöwe Stefan Lex darf unweit seiner Heimat also von Beginn an ran. Der Ex-Ingolstädter ist in Erding geboren, hat in Eitting ein hausgebaut - und in jungen Jahren in Freising gekickt. Nun kann er an alter Wirkungsstätte zeigen, was er kann, wenngleich der Test zu Beginn der Vorbereitung selbstredend noch wenig Aussagekraft hat.

14.50 Uhr: Für Trainer Daniel Bierofka ist es der erste Test: Bei der Premiere am Mittwoch gegen den BSC Sendling (10:1) betreute die Sechzger Sportchef und Interimscoach Günther Gorenzel, weil Bierofka zum Trainerlehrgang in Hennef weilte. Morgen reist der 39-Jährige per Bahn wieder ins Rheinland, um weiter am Erhalt seiner Fußballehrer-Lizenz zu arbeiten.

14.45 Uhr: Die Löwen-Aufstellung ist da! Quirin Moll feiert sein Startelf-Debüt bei den Löwen. Neben ihm dürfen sich fünf weitere Neuzugänge von Anfang an zeigen. Hier die Aufstellung: Bonmann - Paul, Weber, Belkahia, Steinhart - Moll, Seferings - Lex, Bekiroglu, Kindsvater - Grimaldi.

14.40 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum AZ-Liveticker vom zweiten Testspiel der neuen Löwen-Saison - der TSV 1860 tritt bei der SE Eintracht Freising an. Um 15 Uhr geht’s los!


Vorbericht

Zweiter Test, zweiter Sieg? Der Regionalliga-Aufsteiger TSV 1860 tritt nach dem 10:1-Kantersieg im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die Drittliga-Saison beim BSC Sendling am Samstag bei der SE Eintracht Freising an. Der frisch bis 2022 an 1860 gebundene Trainer Daniel Bierofka wird dabei im Gegensatz zum ersten Test, als er aufgrund seines Trainerlehrgangs in Hennef von Sportchef Günther Gorenzel an der Seitenlinie vertreten wurde, wieder auf der Trainerbank sitzen.

Wie schon gegen Sendling werden dabei sämtliche Spieler des Löwen-Kaders jeweils 45 Minuten lang zum Einsatz kommen, Neuzugang Quirin Moll, der zuletzt noch nicht eingesetzt worden war, wird dabei sein Löwen-Debüt feiern.

Für Neulöwe Stefan Lex wird es ein besonderes Aufeinandertreffen: Der quirlige Außenangreifer aus Erding lief in seiner Jugend zwischen 2008 und 2009 für die Freisinger auf.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading