TSV 1860 gegen FSV Zwickau Löwen kurios! Mölders führt den Anstoß nicht aus

, aktualisiert am 01.12.2018 - 16:29 Uhr
Nichts geht: Sascha Mölders (li.) beim vermeintlichen Anpfiff gegen den FSV Zwickau. Foto: Screenshot telekomsport

Wie angekündigt, kommt es am Samstag zum skurrilen Protest in der Dritten Liga. Als Löwe Sascha Mölders den Anstoß ausführen soll, passiert erstmal - nichts!

 

München - Das hat man im Fußball so wohl noch nie gesehen. Als Sascha Mölders am frühen Samstagnachmittag beim 2:0 (2:0) gegen den FSV Zwickau (hier der Ticker zum Nachlesen) für die Löwen den Anstoß ausführen soll, zögert der Stürmer des TSV 1860 eine Minute lang - und wird von den Sachsen dennoch nicht angegriffen.

Dritte Liga: Verhärtete Fronten mit dem DFB

Hintergrund ist der Protest der Drittliga-Klubs an diesem 17. Spieltag unter dem Motto "Stillstehen gegen den Stillstand". Demnach sollten alle Teams in den zehn Partien von Freitag bis Sonntag nach dem Anpfiff für eine Minute die Füße stillhalten. 

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), unter dessen Organisation die Dritte Liga läuft, hatte die Aktion im Vorfeld als "nicht zielführend" kritisiert. Die Fronten zwischen dem DFB und den Klubs verhärten sich weiter.

Gegen vierten Absteiger aus Dritter Liga

Die Vereine protestieren gegen den vierten Absteiger aus der Dritten Liga. Eine Regel, die im Zuge der Regionalliga-Reform erst in dieser Saison eingeführt worden war. Die Klubs wiederum wollen zu drei Absteigern zurückkehren - und zudem auf die hohe Diskrepanz bei den Fernsehgeldern zwischen zweiter Bundesliga und 3. Liga aufmerksam machen.

Während ein Zweitligist kolprotiert zwischen acht und zehn Millionen Euro für Fernsehgelder bekommt, erhält ein Drittligist geschätzt kaum eine Million Euro aus den Fernsehtöpfen.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading