TSV 1860 gegen Erzgebirge Aue Löwen zittern sich zum 2:2 gegen Aue

Wojtkowiak mit dem 1:0 für die Löwen. Foto: dpa

Der TSV 1860 kam bei Erzgebirge Aue trotz früher Führung nur zu einem 2:2. Damit liegen die Löwen neun Runden vor Schluss sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz drei zurück.

 

Aue - Wieder kein Sieg für den TSV 1860: Gegen Aue haben die Löwen wohl die letzte Chance auf eine Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach zehn Jahren verspielt. Sechzig kam am 25. Zweitliga-Spieltag bei Erzgebirge Aue trotz früher Führung nur zu einem 2:2 (1:0) und liegen neun Runden vor Schluss sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz drei zurück.

Grzegorz Wojtkowiak brachte die Münchner vor 8750 Zuschauern bereits in der zweiten Minute in Führung. Jakub Sylvestr glich kurz nach der Pause (49.) aus, Rico Benatelli (86.) brachte Aue sogar in Führung. Yuya Osako bescherte den Löwen mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+2) zumindest einen Punkt. Aues Abstand zum Abstiegsrelegationsrang beträgt fünf Zähler.

"Wir haben zwei Punkte liegen lassen. Das ist ganz, ganz bitter. Deswegen brauchen wir im Moment nicht nach oben zu schauen", sagte 1860-Trainer Friedhelm Funkel.

Mit der frühen Führung im Rücken dominierten die Gäste über eine halbe Stunde lang das Geschehen. Aue konnte froh sein, dass der Rückstand nicht größer wurde. Dann jedoch meldeten sich die Erzgebirgler mit Großchancen von Arvydas Novikovas (38.) und Benatelli (40.) zurück.

Der Ausgleich kurz nach Wiederbeginn war somit auch durchaus verdient. Danach drückte 1860 wieder aufs Tempo, doch Torhüter Martin Männel reagierte mehrmals hervorragend. Beste Spieler bei den Gastgebern waren Männel und Torschütze Sylvestr. Bei den Löwen gefielen vor allem Wojtkowiak und Moritz Stoppelkamp.

 

38 Kommentare