TSV 1860 Gegen den FSV: Maurer peilt drei Punkte an

Will gegen den FSV drei Punkte holen: Reiner Maurer Foto: Rauchensteiner/AK

Die Löwen wollen bei der Jagd nach den Auftsiegsplätzen den abstiegsbedrohten FSV Frankfurt aus dem Weg räumen. Maurer: „Wollen mit drei Punkten nach Hause fahren"

 

München  – Bei seiner Aufholjagd auf die Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga will der TSV 1860 München als nächsten Gegner den abstiegsbedrohten FSV Frankfurt aus dem Weg räumen. „Wir wollen am Samstag mit drei Punkten nach Hause fahren und die Euphorie hoch halten“, sagte 1860-Trainer Reiner Maurer am Freitag. „Der FSV hat gehörigen Druck, die Tugenden Kampf und Einsatz werden deshalb gefragt sein.“

Nach zuvor fünf Siegen in Serie war das 1:1 am Montag gegen den direkten Konkurrenten FC St. Pauli ein kleiner Dämpfer für die immer noch sechstplatzierten Löwen. Gegen die heimschwachen Frankfurter, die bislang nur zehn Punkte in zwölf Heimpartien holten, wollen die Münchner unbedingt nachlegen, um ihre Chancen auf eine Bundesliga-Rückkehr nach acht Zweitligajahren zu erhalten.

Die Sechzger können am Main mit ihrem kompletten Erfolgskader antreten. Lediglich Flügelflitzer Daniel Halfar fehlt weiterhin verletzt. „Es kann gut sein, dass wieder dieselbe Mannschaft wie gegen St. Pauli aufläuft“, sagte Maurer.

Während Linksverteidiger Stefan Buck seine Kollegen auf „die Woche der Wahrheit“ einschwört, in der am kommenden Mittwoch auch noch das Nachholspiel bei Erzgebirge Aue ansteht, sagt Coach Maurer: „Ich werde jetzt keine Rechenspiele starten. Keiner sollte auch nur mit dem Hühnerauge auf Mittwoch schielen.“

 

2 Kommentare