TSV 1860 "Funkel? Mein alter Kumpel! Sehr geil"

Amüsiert sich heute noch über den Bender-Wechsel: BVB-Trainer Jürgen Klopp Foto: dpa / AZ

BVB-Trainer Klopp über den neuen 1860-Coach und den DFB-Pokalhit gegen die Löwen

 

DORTMUND Floskeln. Mehr waren die Sätze nicht, die Jürgen Klopp am Sonntag zum DFB-Pokalspiel am Dienstag gegen die Löwen von sich gab.

Der Grund: Dortmunds Trainer hatte nach Neapel (1:2) und Nürnberg (1:1) noch keine Zeit gehabt, sich mit dem Gegner zu beschäftigen.

Das holte er am Nachmittag nach, per Videosichtung. „Wir sind gewarnt. Ich werde mir jetzt 1860 reinpfeifen – und dann werden wir unsere Schlüsse ziehen.” Eine Sache aber nahm er schon mal vorweg: „Die haben meinen alten Kumpel Friedhelm Funkel rausgekramt. Das finde ich sehr geil.”

Und wie stark schätzt Klopp den Gegner ein? „Eine Spitzenmannschaft der 2. Liga, die unangenehm zu spielen ist. 1860 hat eine gute Mannschaft, ist unzufrieden mit der Situation, weil sie raus wollen aus der zweiten Liga. Wir dürfen in diesem Spiel aber schon der Favorit sein. Ich freue mich auf das Spiel. Es ist ein schweres, reizvolles Los.”
Die Löwen haben drei ihrer vier Heimspiele in dieser Saison gewonnen und träumen von der Pokalsensation.

Drei dicke personelle Fragezeichen gibt es für Klopp vor der Partie: Mats Hummels, der gegen Nürnberg mit Rückenproblemen verletzt ausfiel, steht noch leicht auf der Kippe. Ebenso Marco Reus, der in Nürnberg einen Pferdekuss abbekam, und Marcel Schmelzer (Muskelverhärtung). „Mats hat einen guten Eindruck hinterlassen, bei Marco ist es besser geworden, aber noch weit davon entfernt, es als gut zu bezeichnen. Und bei Marcel ist es nicht schlechter geworden”, sagt Klopp. Heißt: Alle drei Entscheidungen werden kurzfristig getroffen.

 

3 Kommentare