TSV 1860 Funkel: "Ludwig war ein Spieler von Leal"

Carlos Leal ist bei den Löwen nun hauptsächlich dafür zuständig, die Kaderplanungen für die kommende Saison voranzutreiben. Foto: dpa/privat

Weil der TSV 1860 München derzeit ohne Sportchef und Trainer für die kommende Saison da steht, ist Kaderplaner Carlos Leal gefordert. Friedhelm Funkel über Leal und dessen Netzwerk.

München - Falls sich der eine oder andere in der Vergangenheit gefragt haben sollte, warum der TSV 1860 einen Kaderplaner benötigt, dann gibt es jetzt die Antwort. Denn ohne Sportchef und ohne Trainer für die kommende Saison ist Carlos Leal plötzlich der starke Mann bei den Löwen, wenn es darum geht, die Mannschaft für die kommende Saison zusammenstellen. Zumindest in beratender Funktion. Bis ein neuer Sportchef gefunden ist.

Am Freitag hat der scheidende Löwen-Trainer Friedhelm Funkel die Vorzüge von Carlos Leal gelobt: "Carlos hat sehr gute Beziehungen, besitzt ein sehr gutes Netzwerk und bringt einen hohen Fußball-Sachverstand mit. Ich glaube er wird sehr eng mit dem neuen Sportdirektor zusammenarbeiten."

Was die drei Wintertransfers der Löwen angeht, hatte es zuletzt einige Diskussionen gegeben, ob Andreas Ludwig, Markus Steinhöfer und Yuya Osako nun Funkel-Verpflichtungen gewesen seien oder doch eher von Carlos Leal forciert. Dazu sagte Friedhelm Funkel am Freitag: "Andreas Ludwig war schon ein Spieler von Leal. Aber Osako und Steinhöfer sind über Thomas Kroth zustande gekommen, den ich ja schon viele Jahrzehnte kenne." Damit amchte Funkel deutlich, dass er - und nicht Carlos Leal oder ein anderer - für den Osako- und den Steinhöfer-Transfer verantwortlich ist.

 

7 Kommentare