TSV 1860 droht Ausfall Sorge um Rechtsverteidiger: Herbert Paul bricht Training ab

Sorge bei Sechzig: Herbert Paul musste am Dienstag das Training vorzeitig abbrechen. Foto: me

Der TSV 1860 muss womöglich im Heimspiel gegen Halle am Samstag auf Rechtsverteidiger Herbert Paul verzichten. Der Neuzugang musste die Vormittagseinheit aufgrund einer Muskelverletzung abbrechen.

München - Sorgenfalten auf den Stirnen von Trainer Daniel Bierofka und Sportchef Günther Gorenzel: Sechzigs Rechtsverteidiger Herbert Paul musste das Vormittagstraining am Dienstag abbrechen.

Der Neuzugang des TSV 1860 humpelte mit gesenktem Kopf vom Rasen, als sich seine Kollegen weiter in kleinen Spielformen übten. Zuvor hatte er sich an den hinteren Oberschenkel gefasst.

"Er hat eine Muskelverletzung erlitten. Er ist beim Doc bei der Abklärung und dann schauen wir weiter", erklärte Gorenzel auf Nachfrage der AZ. Eine genaue Diagnose ist somit noch unklar.

Herbert Paul: Diagnose folgt am Mittwoch

Sollte Paul ausfallen, wäre das ein herber Verlust für die Sechzger: Der 24-Jährige hatte sich rechts in der Viererkette festgespielt, in 14 Partien hat der kopfballstarke Ex-Schweinfurter bereits zwei Treffer erzielt.

Gorenzel dazu: "Es wäre sicherlich bitter für Heppi, wenn etwas herauskommen sollte, aber wir haben mehrere Optionen im Kader, um Ausfälle zu kompensieren und  aufzufangen." Wir halten Sie über die genaue Diagnose selbstverständlich auf dem Laufenden. Wie Gorenzel am Nachmittag erklärte, werde diese am Mittwochvormittag kommuniziert.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null