TSV 1860 droht Abstieg Rummenigge wünscht Löwen Klassenerhalt

Karl-Heinz Rummenigge wünscht den Löwen nicht den Abstieg, "schon gar nicht in die Dritte Liga." Foto: sampics/dpa

Klassenerhalt oder Dritte Liga? Am 34. Spieltag geht es für den TSV 1860 um alles oder nichts "FC Bayern"-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge drückt den Löwen die Daumen.

 

München - Der TSV 1860 kämpft am 34. und letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Sollten die Löwen beim Karlsruher SC nicht gewinnen, geht es runter in die Dritte Liga - ein Szenario, dass Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge den Blauen nicht wünscht: "Ich wünsche ihnen aufrichtig, dass sie nicht absteigen", so der 59-Jährige am Donnerstag in der "Bild"-Zeitung. "Einen Abstieg wünscht man niemandem, erst recht nicht in die Dritte Liga."

Schon vor Monaten gab es Gespräche zwischen dem TSV 1860 und dem FC Bayern über das Worst-Case-Szenario - den Abstieg. Doch laut Rummenigge sei bislang "nichts entschieden".

Aktuell zahlen die Löwen rund fünf Millionen Euro pro Saison (Miete und Betriebskosten). In der Dritten Liga wäre dieser Betrag nicht mehr zu stemmen. Der Mietvertrag läuft allerdings noch bis 2025 - es geht also insgesamt um rund 50 Millionen Euro Mieteinnahmen (aus Sicht der Bayern) beziehungsweise Kosten (aus Sicht der Löwen).

Die Allianz Arena haben die Bayern 14 Jahre früher als geplant abbezahlt, sind auf die Mieteinnahmen der Löwen – sie sollen sich um die sechs Millionen Euro bewegen – nicht angewiesen. "Wir sind ein seriöser Vermieter, der sich mit Wünschen der Mieter auch immer seriös auseinandersetzt", sagte Rummenigge im Februar.

 

46 Kommentare