Am 26. September kommt es zum mit Spannung erwarteten Derby zwischen der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860. Die AZ erfährt: Die Löwen erhalten weit mehr Tickets als es das DFB-Kontingent vorsieht.

Unterhaching/München - Elf Jahre und vier Monate ist es her, dass die SpVgg Unterhaching und der TSV 1860 das letzte Mal in einem Pflichtspiel aufeinandertrafen.

Damals siegten die Löwen in der Zweiten Liga 1:0 gegen die Vorstädter - durch einen Treffer eines gewissen Ceyhun Gülselam. Nostalgisch: Seinerzeit stürmte noch Antonio di Salvo für die Sechzger, Sven Bender stand in der Startformation - und auf der Bank saß der heutige Bundesligaprofi Fabian Johnson (Gladbach).

Derby in der 3. Liga: 5.600 Karten für die Löwen

Am Mittwoch, 26. September, ist es nun wieder soweit. Mitten während der Wiesn treten die Giesinger bei der Spielvereinigung an (19 Uhr, im AZ-Liveticker). Und erhalten dafür vom Lokalrivalen ein Riesen-Kartenkontingent für die Löwen-Fans.

Wie Unterhaching auf Anfrage der AZ erklärte, bekommen die Sechzger rund 5.600 Karten. "Das Kontingent für die Löwen-Fans beträgt circa 5.005 Stehplätze auf der Nordtribüne, sowie etwas mehr als 600 Sitzplätze in dem anschließendem Block", sagte ein SpVgg-Sprecher.

Unterhaching kommt TSV 1860 entgegen

Markant: Der Sportpark in Unterhaching fasst knapp 15.000 Zuschauer. Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist für Spiele in der Dritten Liga eigentlich ein Mindestkontingent für Gasteteams von zehn Prozent der Gesamtkapazität vorgesehen - in Unterhaching demnach etwa 1.500 Karten.

Die Münchner Vorstädter kommen dem TSV 1860 damit sehr entgegen. Ohnehin könnte diese Partie stimmungsmäßig zum Heimspiel für die Löwen werden.

Lesen Sie auch: Nico Karger wird für die Löwen zum Mr. Unverzichtbar

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website