TSV 1860 beim FC Ingolstadt Hinterberger: "Extrem enttäuschend"

Sportchef Florian Hinterberger versteht die Mannschaft nicht. Foto: Rauchensteiner

Das Derby zwischen dem FC Ingolstadt und dem TSV 1860 München hat auch sportlich Spuren hinterlassen. Löwen-Sportchef Florian Hinterberger ist frustriert.

München - Ein Derby, das in Erinnerung bleiben wird. Und ein Löwen-Sportchef, der die immer wieder kehrenden Probleme des TSV 1860 nicht mehr erklären kann. Allzu oft schon haben die Löwen in den vergangenen Jahren die richtige Einstellung in entscheidenden Spielen vermissen lassen. Die anschließenden Erklärungsversuche kann jeder Löwen-Fan auswendig vortragen.

Florian Hinterberger war am Samstag mal wieder bedient, konnte nicht erklären, warum der TSV 1860 schon wieder in einem derart negativen Strduel steckt und gegen den FC ingolstadt lange Zeit überhaupt nicht mithalten konnte: "Die erste halbe Stunde ist nicht nachvollziehbar. So war das aber schon vielen Spielen, in vielen Saisons. Wir müssen es jetzt schaffen, die Löwen-Tugenden wieder in die Mannschaft zu bekommen. Denn wir sind natürlich mit einem anderen Anspruch in die Saison, aber auch in die Zeit nach der Winterpause gegangen. Jetzt gehte s nur darum, das nächste Spiel zu gewinnen."

Dass Ingolstadt den Sieg letztlich mehr wollte als die Löwen konnte Hinterberger nicht verhehlen: "Ja, das hat so ausgesehen. Das ist extrem enttäuschend. Extrem ärgerlich. Wir haben jetzt aus zwei Spielen einen Punkt und eine Gelbe Karte geholt. Das sagt viel aus."

 

19 Kommentare