TSV 1860 bei Dynamo Dresden Poschner: "Ein wunderbarer Moment"

Der neue 1860-Sportdirektor: Gerhard Poschner erstmals auf der Löwen-Bank. Aus dem 2:4 bei Dynamo Dresden will er Konsequenzen ziehen. Foto: Sampics/AK

Der TSV 1860 München verliert mit 2:4 bei Dynamo Dresden und der neue Sportchef Gerhard Poschner sieht den Auftritt vor allem als Chance,

 

Dresden - Für Gerhad Poschner war es ein langer Montag. Am Vormittag fuhr er mit dem Auto von München nach Dresden, verbrachte dann eher bittere Stunden im Glücksgas-Stadion, wo er mit ansehen musste, wie sein Debüt als neuer Löwen-Sportchef beim 2:4 mächtig in die Hose ging. Nach einem weiteren Interview-Marathon (wie bereits vor dem Spiel) machte sich Poschner dann wieder auf dem Weg zu seinem Auto und fuhr direkt wieder zurück nach München und sagte zum Schluss nur noch:  "Morgen geht es weiter."

Auch Poschner wusste: Der Einstand war alles andere als geglückt. "Die ersten 20 Minuten waren eine ganz schlechte Vorstellung. Ohne Konzentration, Spannung und Bereitschaft."

Trotzdem konnte Poschner dem Spiel auch etwas Positives abgewinnen: "Das ist jetzt ein wunderbarer Moment zu schauen, wie sich jeder Einzelne präsentiert."

Geht es nach Montagabend, dürfte Poschner nicht an allzu vielen Löwen-Spielern festhalten wollen.

 

26 Kommentare