Trotz striktem Verbot Oktoberfest: Kellner düst mit illegalem E-Scooter über die Wiesn

Der Kellner fuhr mit seinem E-Scooter über das Festgelände. Foto: AZ/min

Ein 27-jähriger Kellner eines Wiesnzeltes ist nachts mit einem E-Scooter erwischt worden. Die Polizei beließ es bei einer Ermahnung.

 

München - Eine Einsatzgruppe der Polizei konnte den 27-jährigen Münchner am Sonntagabend dabei beobachten, wie er gerade mit seinem E-Scooter über das Festgelände düste.

Da rund um das Oktoberfest aber ein generelles E-Scooter-Verbot herrscht, hielten die Beamten den Mann an. Es zeigte sich, dass der private E-Scooter weder ein Versicherungskennzeichen hatte, noch der Münchner im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für diesen war.

Polizei ermahnt Wiesn-Kellner wegen E-Scooter

Der Student, der auf der Wiesn als Kellner arbeitet, musste mit zur Wiesnwache. Dort wurde der Vorfall aufgenommen und beide – Student samt Roller – später wieder entlassen. Die Polizisten beließen es bei dem "eindringlichen Hinweis, den E-Scooter nicht mehr im öffentlichen Raum zu benutzen".

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading