Trotz Parkinson-Erkrankung Ex-OB Vogel: 100-Jähriger ist sein Vorbild

Hans-Jochen Vogel (SPD) hat noch viel vor (Archivbild). Foto: Daniel von Loper

Der frühere SPD-Chef Hans-Jochen Vogel hat auch nach seiner Parkinson-Diagnose nicht die Zuversicht verloren. Sein Vorbild: Ein 100-Jähriger!

 

München - Am Freitag beeindruckte der frühere Münchner Oberbürgermeister und Bundesjustizminister seine Zuhörer bei einem seiner selten gewordenen Auftritte in der Öffentlichkeit mit einer launigen Festrede, in der es auch ums Altern ging: Anlass war schließlich der 100. Geburtstag des ehemaligen Präsidenten des Bundesfinanzhofs (BFH), Heinrich List.

Vogel, der nächstes Jahr 90 Jahre alt wird, würdigte den Juristen bei der prominent besetzten Feierstunde im höchsten deutschen Steuergericht nicht nur wegen seiner fachlichen Leistungen. List sei auch ein ermutigendes Vorbild, weil er zeige, wie man tapfer alt werde. List hat noch im Alter von über 90 Jahren Fachartikel verfasst und nimmt immer noch an juristischen Veranstaltungen teil. Der 100. Geburtstag sei etwas Außergewöhnliches und Einmaliges, sagte Vogel. "Ich bin ein merkwürdiger Mensch, weil ich Dinge auch manchmal gut finde."

Vogel hatte im November in einem "Stern"-Interview sehr offen von seiner Parkinson-Erkrankung erzählt, die seinen Alltag zunehmend beeinträchtige. Die Festrede für List war ihn aber Ehrensache: Als Justizminister hatte er auch die Rede zur Amtseinführung Lists als BFH-Präsident im Jahr 1978 gehalten.

 

0 Kommentare