Tritte ins Gesicht Isartor: Jugendliche zetteln grundlos wüste Prügelei an

Schlägerei am Isartor. Foto: Jens Büttner/Archiv/dpa

Brutale Schlägerei am Isartor: Am frühen Sonntagmorgen haben zwei 18-Jährige grundlos eine Gruppe junger Männer angegriffen. Erst mithilfe von Passanten konnten sie gestoppt werden, bis die Polizei eintraf.

 

Isartor – Eine Gruppe junger Männer aus Kulmbach war Sonntagnacht mit der S-Bahn unterwegs in Richtung Ostbahnhof, als sie grundlos von zwei 18-Jährigen angepöbelt wurden. Es kam zu einer lautstarken Diskussion sowie leichten Handgreiflichkeiten.
Plötzlich traten und schlugen die beiden Heranwachsenden auf die Männer ein.

An der Haltestelle Isartor flüchtete die Gruppe aus der S-Bahn und rief die Polizei. Auf einer Bank am Bahnsteig warteten sie auf die Polizei. Nach einigen Minuten standen die Angreifer der Gruppe plötzlich wieder gegenüber, um "die Sache jetzt zu klären". Ohne Vorwarnung trat einer der 18-Jährigen dem sitzenden Kulmbacher mit voller Wucht ins Gesicht.

Sie waren kaum zu beruhigen

Mithilfe umstehender Passanten konnten die beiden jungen Männer zu Boden gedrückt werden und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Einer der beiden Täter gilt als jugendlicher Intensivtäter, deshalb hat das Kommissariat 23 die Ermittlungen übernommen.

Die verletzten Kulmbacher erlitten teils schwere Verletzungen: Ein 24-Jähriger brach sich durch die Tritte ins Gesicht die Nase, ein 23-Jähriger Münchner erlitt eine Prellung am Kopf.

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading