Triple-Helden Mit Boatengs Champions-League-Medaille durch Europa

Wer lacht schöner? Jerome Boateng und Mario Gomez freuen sich über den Pokal. Foto: twitter.com/JB17Official

Ein amerikanischer Reporter fand Jerome Boatengs verloren gegangene Champions-League-Medaille in Wembley - und brachte sie dem Bayern-Star zurück

 

München - Vielleicht sollte die Uefa sich überlegen, wie sie die Champions-League-Medaillen feierfester gestalten können. Bei der Siegerehrung nach dem gewonnenen Champions-League-Finale verlor etwa Mario Mandzukic beim herumhüpfen seine Medaille; Franck Ribéry allerdings merkte das Missgeschick und machte Mandzukich darauf aurmerksam. Wie erst jetzt herauskam, hatte aber auch Jerome Boateng seine Medaille verloren - und sogar ohne sie nach  München zurückreisen müssen.

Weit nach Mitternacht fand jedoch der amerikanische Reporter Nick Zaccardi vom Magazin "Sports Illustrated" die Medaille inmitten des Konfettis. Im Magazin erzählt er die kuriose Geschichte, wie die Medaille schließlich wieder bei Boateng landete. Gegen ein Uhr nachts, schreibt der Reporter, sei er noch einmal ins Stadion gegangen. Da er kein Hotelzimmer in London gebucht hatte - sein Anschlussflug nach Paris zu den French Open ging in den frühen Morgenstunden - habe er sich nocheinmal alles angeschaut. Im VIP-Bereich sei er schließlich auf etwas hartes getreten - die Medaille, die er schnell in seinem Rucksack verschwinden ließ. Anhand von Videoaufzeichnungen der Jubelfeier habe er dann herausgefunden, dass es sich um Boatengs Medaille handelte.

Am Dienstag dann schrieb er Martin Hägele, beim FC Bayern zuständig für internationale Angelegenheiten, eine e-Mail und fragte nach, ob man vielleicht eine Medaille vermissen würde. Da keine Antwort kam, schrieb er erneut, diesmal deutlicher: "Ich glaube, ich habe Boatengs Medaille gefunden. Bitte antworten Sie mir, falls sie vermisst wird." Und siehe da, die Bayern meldeten sie sich am Donnerstag und baten darum, die Medaille an Hägele zu schicken. Was Zaccardi natürlich tat, mit der Bitte, ein Interview mit Boateng führen zu dürfen.

Gesagt, getan. Am Telefon sagte Boateng dem Reporter, erst in der Umkleidekabine gemerkt zu haben, dass seine Medaille verloren gegangen war. „Ich sah mein Umhängeband, aber ohne Medaille. Ich fragte: 'Wo ist meine Medaille? Wer hat sie genommen?' Sie guckten mich alle an und sahen mein Band ohne Medaille. Sie mussten alle lachen.“ Ribéry habe ihm dann geraten, noch mal aufs Spielfeld zu gehen und überall zu suchen, aber Boateng suchte nur in der Umkleidekabine und gab die Hoffnung schnell auf. Als die Medaille schließlich wieder in München landete, überrechte Hägele sie dem glücklichen Boateng. „Martin kam und sagte mir, dass jemand meine Medaille gefunden hätte. Ich war überglücklich", sagte Boateng dem Blatt.

 

3 Kommentare