Trikottausch mal anders Streif-Held Dreßen überreicht Müller sein Leibchen

Thomas und Thomas tauschen die Trikots: Ski-Star Dreßen (links) und Fußball-Star Müller in den Katakomben der Allianz Arena. Foto: twitter.com/@FCBayern

Gibst du mir dein Leibchen, kriegst du meins: Am Rande der Champions-League-Partie zwischen dem FC Bayern und Besiktas Istanbul kommt es zu einem ungewöhnlichen Trikottausch.  

München - Trikottausch der etwas anderen Art: Nach dem 5:0-Kantersieg des FC Bayern gegen Besiktas Istanbul im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League tauschte Torjäger Thomas Müller sein Trikot nicht wie gewohnt mit einem gegnerischen Spieler, sondern mit Skifahrer Thomas Dreßen.

Der 24-Jährige - er hatte im Januar sensationell die Abfahrt auf der legendären Streif gewonnen und war gerade von den Olympischen Winterspielen heimgekehrt - ist großer Bayern-Fan und war auf Einladung des Weltmeisters in der Allianz Arena zu Gast.

Im Anschluss kam es zu dem ungewöhnlichen Trikottausch mit Müller. Dreßen erhielt das Trikot des zweifachen Torschützen mit der Rückennummer 25. Im Gegenzug überreichte er Müller sein Leibchen vom Super G in Kitzbühel mit der Startnummer 20. Von seinem Siegerleibchen von der Abfahrt konnte er sich dagegen nicht trennen.

"Das war ein grandioser Abend. Die Ausgangslage für Bayern ist super", sagte Dreßen zu den Chancen des deutschen Rekordmeisters aufs Weiterkommen.

Auf die Frage, ob er mit Müller auch mal Skifahren gehen würde, antwortete der Streif-Held grinsend: "Wenn er Lust hat, gerne." Müller selbst freute sich über das Leibchen, das "noch spezieller als mein Trikot ist, auch wenn es nur vom Super-G ist." Nach dem Sieg bestens gelaunt scherzte er: "Wenn ich das jetzt anziehe, habe ich beim Skifahren freie Fahrt."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null