Trauerfeier Gunter Sachs: Freunde müssen draußen bleiben

Die vermutlich spektakulärste Liaison jener Zeit: Sachs und Soraya, die Verstoßene des Schahs. Diese Aufnahme entstand 1962 in Cannes. Foto: imago

Die internationale Promi-Elite ist beleidigt: Mirja Sachs nimmt nur im engsten Kreis Abschied von ihrem Gunter – in einem seiner Lieblings-Lokale.

 

GSTAAD - Im Schweizer Bauernhaus-Gasthof „Rössli“ in Feutersoey bei Gstaad, wo es ausgezeichnete Forellen gibt, findet am Freitag der Leichenschmaus statt, der als „Abdankung“ zum Tod von Gunter Sachs gegeben wird. Der wuchtige Edel-Stadl aus dem Jahre 1919 war eines der Lieblings-Restaurants des Fichtel-und-Sachs-Industriellen und Kunstmäzens, der sich in seinem Chalet im Alter von 78 Jahren das Leben nahm. Im urigen „Rössli“ hat GS schon viele lange Nächte verbracht.

Der enge Freundeskreis ist noch immer geschockt. Jetzt herrscht auch noch Verstimmung, weil keiner der langjährigen Weggefährten bisher zu dieser Trauerfeier gebeten wurde. Vergebliche Blicke in die Briefkästen – gedruckte Einladungen sind keine verschickt worden. Eine Fürstin aus Salzburg lässt sich davon garantiert nicht abschrecken: Manni zu Sayn-Wittgenstein, 91, ist wild entschlossen, den Trauernden auch ohne Aufforderung ihre Aufwartung zu machen.

Ehefrau Mirja ist vor lauter Schmerz nicht ansprechbar. Die Organisation hat das Personal von Sachs in die Hand genommen – und neben sich nur jene zugelassen, die zuletzt auch in Sachs’ Haus in Palm Springs dabei waren. Also die Söhne Cri-Cri, Halifax und Rolf (kommt mit Gattin Maryam und deren Eltern).

Eine Ausnahme: Fräuleinwunder Tanja Veit, bevorzugtes Foto-Objekt der Sachs’schen Begierde, wurde nach Gstaad gerufen und wird am Tisch von Mirja und den Söhnen sitzen. Sie war für den Ästheten Gunter, der nur Söhne hatte, wie eine Tochter. Und all die anderen? Was ist mit der internationalen Party- und Promi-Elite, die sich selbstverständlich selbst zu Gunters engem Freundeskreis zählt? Zu einem späteren Zeitpunkt soll eine Trauerfeier nachgeholt werden, heißt es. Ein offizielles Requiem, praktisch für jedermann! Der Jet-Set ist kollektiv beleidigt.

Noch nicht geklärt ist die letzte Ruhestätte von Gunter Sachs. Der Friedhof von Gstaad beeindruckt durch seinen ländlichen Charme. Es könnte durchaus sein, dass Sachs im Mausoleum seiner Mutter Elinor von Opel in Kronberg bei Frankfurt beigesetzt wird.

 

1 Kommentar