Trauerfeier am 8. Juli in Hamburg James Last: So erlebte seine Frau den Abschied

Christine und James Last bei einer Musik-Veranstaltung im Dezember 2014 in Graz. Sie vermisst ihren Mann sehr Foto: ddp images

Am 8. Juli findet in Hamburg die Trauerfeier für James Last statt. Seine Witwe spricht jetzt über den Moment des Abschiednehmens von ihrem geliebten Mann, mit dem sie 16 Jahre lang verheiratet war.

 

Hamburg - Vor acht Tagen ist der große Bandleader James Last ("My Personal Favourites") in Florida im Alter von 86 Jahren gestorben.

Heute soll sein Sarg in Deutschland eintreffen. Seine Frau Christine (57) reist laut "Bild"-Zeitung in wenigen Tagen nach. Dem Boulevardblatt hat sie nun erzählt, wie sie von ihrem Mann, den sie stets bei seinem bürgerlichen Namen Hans nannte, Abschied nahm: "Als Hansi ins Licht ging, war er unendlich entspannt und sehr tief in sich ruhend", so die Witwe. "Er hatte sogar sein typisches, verschmitztes Lächeln auf seinem Gesicht."

Über die Entscheidung, die Atemmaschine abschalten zu lassen, nachdem es keine Hoffnung mehr für ihren Mann gab, sagte Christine zu "Bild": "Hansis größter Wunsch war es, nie von lebenserhaltenden Geräten abhängig zu sein. Dieses Versprechen habe ich ihm zu Lebzeiten gegeben und wir haben dem entsprochen. Wir beide haben unseren Frieden gefunden." Aber sie "vermisse ihn sehr".

Für den Erfinder des "Happy Sound" soll laut dem Boulevardblatt am 8. Juli um 12 Uhr eine öffentliche Trauerfeier in der Hamburger St. Michaeliskirche abgehalten werden. Die Beisetzung hingegen werde nur im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden. James Last wird im Familiengrab seiner Eltern auf dem Friedhof im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf seine letzte Ruhe finden.

 

 

0 Kommentare