Der FC Bayern und die prominente Personalie Gareth Bale: Wie die englische Zeitung "The Mirror" berichtet, fordert Real Madrid für seinen abwanderungswilligen Profi 230 Millionen Euro Ablöse. Und das ist noch nicht alles. 

München - Dieser Deal macht ihn womöglich zum teuersten Spieler aller Zeiten. Real Madrid will für Gareth Bale angeblich rund 230 Millionen Euro an Ablöse. Das meldet die englische Tageszeitung "The Mirror". Der Waliser wäre in diesem Fall noch teurer als Neymar, der für 222 Millionen Euro zu Paris St.-Germain gewechselt war. 

Kurios: Bale trug dieses Ettikett schon einmal, als es ihn 2013 für 101 Millionen Euro Ablöse von Tottenham Hotspur zu Madrid zog. Noch bis 2022 ist der 28-Jährige an den Champions-League-Sieger gebunden.

Bale: Fürstliches Gehalt bei Real Madrid

Der FC Bayern ist für den Offensivmann eine gute Adresse, wie er selbst sagt. Doch der deutsche Rekordmeister müsste noch ein bisschen was drauflegen, schließlich verdient Bale laut "The Mirror" derzeit rund 750.000 Euro in der Woche. Hochgerechnet - bei einem angedachten Vierjahresvertrag - wären das zusätzliche 155 Millionen Euro an Gehaltskosten. Summa summarum also rund 385 Millionen Euro.

Neben dem FC Bayern soll auch Manchester United großes Interesse haben, Bale zu verpflichten.

Lesen Sie hier: Bale zum FC Bayern - was dafür spricht, was dagegen

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website