Transfergerücht um Belgier Medien: FC Bayern beobachtet Atlético-Star Carrasco

Das ist knapp vier Wochen her: David Alaba (links) im Duell mit Yannick Carrasco. Szene aus dem Champions-League-Gruppenspiel am 16. Dezember 2016. Die Bayern gewannen mit 1:0. Foto: GES/Augenklick

Yannick Carrasco von Atlético Madrid steht bei zahlreichen europäischen Spitzenklubs auf der Liste. Auch der FC Bayern soll den Flügelspieler beobachten, berichtet die spanische Sportzeitung "As".

 

München/Madrid - Er gilt als Mann der Zukunft, wird als kommender Superstar gehandelt - und doch sitzt er beim spanischen Spitzenklub Atlético Madrid immer wieder mal auf der Ersatzbank.

Das bringt den 23-Jährigen - sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 30 Millionen Euro - ins Grübeln: Der belgische Flügelflitzer denkt offenbar über einen Wechsel nach.

Und so werfen etliche Topklubs ihre Netze aus. Wie die spanische Sportzeitung As schreibt, sind dies in erster Linie Manchester United, Manchester City, Paris Saint-Germain - und der FC Bayern. Auch die Premie-League-Vereine FC Arsenal und FC Chelsea gelten als Interessenten.

Carrascos Atlético-Bilanz lässt sich sehen, doch obwohl er zehn Tore und drei Assists in 24 Pflichtspielen verzeichnen kann, ist es seit November vergangenen Jahres merklich ruhiger geworden um den Offensivmann.

Carrasco hat erst bis 2022 verlängert

Eine Ausstiegsklausel im Vertrag des umworbenen Belgiers könnte dem deutschen Rekordmeister in die Karten spielen. Die liegt allerdings bei 100 Millionen Euro - und das ist doch eine ganz schöne Ansage.

Und auch wenn der FC Bayern die Zukunftsplanungen angesichts des fortgeschrittenen Alters seiner Außen-Routiniers Franck Ribéry (33) und Arjen Robben (33) vorantreibt, wird er vermutlich eher vorsichtig sein mit solchen Investitionen.

Der dribbelstarke und torgefährliche Carrasco würde prima in den Kader des FC Bayern passen, allerdings hat er erst zu Saisonbeginn langfristig bei Atlético verlängert - sein Vertrag läuft noch bis 2022.
 

0 Kommentare