Transfergerücht um 16-Jährigen Supertalent Vincent Thill weiter im Visier des FC Bayern

Der luxemburgische Nationalspieler Vincent Thill im WM-Qualifikationsspiel gegen Russland (0:4). Foto: Imago

Im Frühjahr hatte Vincent Thills Vater den Bemühungen internationaler Topklubs einen Riegel vorgeschoben, jetzt schürt Thills Berater Didier Philippe das Gerücht um einen Wechsel des 16-Jährigen zum FC Bayern.

 

München - Die Spekulationen um einen möglichen Transfer von Vincent Thill erhalten neue Nahrung: Der Berater des Ausnahmetalents hat das Interesse des FC Bayern bestätigt.

"Nicht nur Real Madrid ist interessiert, sondern auch die Bayern und andere große Klubs. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ein 16-Jähriger in der Ligue 1 spielt. Das führt zwangsläufig zu einem gewissen Interesse", sagte Didier Philippe gegenüber "Footmercato".

Erst vor einer Woche hatte die Zeitung "Le Quotidien" berichtet, dass Real-Trainer Zinedine Zidane direkt bei dem 16-Jährigen angerufen habe, um so das Interesse der "Königlichen" an dem offensiven Mittelfeldspieler in Diensten des FC Metz zu untermauern. "Die Unterlagen liegen bei Zidane auf dem Tisch, das ist wahr. Aber ich kann nicht bestätigen, dass es einen Anruf gegeben hat", orakelte Philippe.

Die Bayern sollen bereits im Frühjahr bei Transfer-Bemühungen eine erste Absage kassiert haben. Sein Vater Serge Thill wurde von "Le Quotidien" zitiert: "Vincent ist Spieler des FC Metz, nicht von Bayern, nicht von Barca oder sonstwo."

Philippes Bemerkungen deuten allerdings in eine ganz andere Richtung und zeigen, dass sei beim deutschen Rekordmeister so schnell nicht locker lassen.

Vincent Thill feierte seinen Einstand in der luxemburgischen Nationalelf mit 16 Jahren und 50 Tagen. Sein Vertrag in Metz läuft noch bis 2019.

 

0 Kommentare