Transfergerücht aus Frankreich Statt Alexis Sanchez: 50 Millionen für diesen Belgier?

, aktualisiert am 25.06.2017 - 12:09 Uhr
Yannick Carrasco hat sich bei Atlético Madrid hervorragend entwickelt. Foto: dpa

Im Poker um Alexis Sanchez scheinen die Bayern nicht so recht voran zu kommen. Die französische Sportzeitung L'Equipe berichtet jetzt, dass der Rekordmeister seine Aufmerksamkeit daher nun auf ein belgisches Supertalent gerichtet hat.

 

München – Wer verstärkt die Bayern-Offensive in der künftigen Saison? Angeblich eine echte "Granate", so Uli Hoeneß. Viele Fans hoffen seitdem auf eine Verpflichtung des chilenischen Superstars Alexis Sanchez vom FC Arsenal, doch in den letzten Tagen zeichnet sich immer mehr ab, dass der Weg des wechselwilligen Offensivspielers wohl nicht in die Bundesliga führen wird.

Die renommierte L'Equipe bringt nun einen anderen Linksaußen ins Spiel, dessen Namen man in Bezug auf den FC Bayern schon länger nicht mehr gehört hatte: Bereits im Januar berichtete die spanische Sportzeitung AS, dass der FC Bayern Yannick Carrasco von Atlético Madrid beobachten lasse. Jetzt ist man laut L'Equipe über dieses Stadium schon weit hinaus und bereitet an der Säbener Straße ein Riesen-Angebot für Madrid vor.

Angeblich sollen die Bayern-Bosse bereit sein, für den 23-jährigen Carrasco stolze 50 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch zu legen. Damit würden sie ihren gerade erst neu aufgestellten Rekord-Transfer (Corentin Tolisso kam für 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon) nur wenige Wochen später selbst pulverisieren. Andererseits klingt die Summe auch nicht übertrieben, denn Carrascos Marktwert wird derzeit mit 40 Millionen Euro beziffert und der belgische Nationalspieler mit spanischen Wurzeln ist vertraglich noch bis 2022 an Atlético gebunden.

 

7 Kommentare