Trainingslager in Südafrika Nach Malanda-Tod: Seelsorger bei VfL Wolfsburg

Der tragische Unfalltod von Junior Malanda hat die Löwen schockiert Foto: Augenklick/az/dpa

Nach dem schrecklichen Unfall-Tod von Junior Malanda ist der VfL Wolfsburg noch immer geschockt. Zwei Seelsorger sind mit ins Trainingslager nach Südafrika gereist

Kapstadt - Nach dem Tod von Profi Junior Malanda ist der VfL Wolfsburg mit zwei Seelsorgern ins Trainingslager nach Südafrika gereist. Sie haben sich bereits mit der Mannschaft getroffen. "Das war nur ein Anfang. Wir werden es so organisieren, dass die Spieler psychologisch betreut werden", erklärte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs am Montag in Kapstadt.

Trainer Dieter Hecking sagte zu der Stimmung im Team des Fußball-Bundesligisten: "Es ist 48 Stunden her, ich kann nicht einschätzen, wie alle das verkraftet haben." Malanda war am Samstag bei einem Autounfall gestorben. Der VfL war deshalb mit einem Tag Verspätung ins Trainingslager gereist.

 

0 Kommentare