Trainingslager des FC Bayern Auf nach Doha: Der Trip zum Triple?

750 Millionen Dollar teuer: Das Trainingszentrum Aspire Academy in Doha, das auch die größte Sporthalle der Welt beinhaltet. Foto: dpa

Am heutigen Dienstag fliegt der Tross des FC Bayern ins Trainingslager. Sieben Fußballplätze, Dampfbäder und Luxus-Zimmer: Die AZ stellt die Aspire Academy in Doha/Katar vor - die "beste Trainingsanlage der Welt".

 

München/Doha - Sonnenschein, bis zu 26 Grad und die laut Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge "beste Trainingsanlage der Welt": Das erwartet den FC Bayern ab heute in der Aspire Academy in Doha/Katar, wo der Meister bis zum 11. Januar sein Trainingslager abhält. Wieder Doha, bereits zum siebten Mal in Folge seit 2011.

Trotz der Kritik an den Menschenrechtsverletzungen im Land des WM-Gastgebers von 2022. Um 11 Uhr deutscher Zeit bricht der Bayern-Tross mit der Lufthansa-Maschine LH 2570 vom Münchner Flughafen Richtung Katar auf, aus der eisigen Landeshauptstadt in die heiße Wüstenregion.

Dort residieren die Bayern in einem echten Luxus-Tempel. Das "Mövenpick Hotel Al Aziziyah" war schon in den vergangenen Jahren Heimat des Klubs, nur lief das Fünf-Sterne-Haus da noch unter dem Namen "Grand Heritage Hotel".

Nobel geht es freilich weiter zu: Neben luxuriösen Zimmern im viktorianischen Stil mit 40-Zoll-Fernsehern und Minibar erwarten die Bayern-Stars verschiedene Saunas, Dampfbäder, ein Pool, ein großes Fitnesscenter und gleich vier Restaurants, unter anderem mit türkischer Küche und Sushi.

Das Hotel liegt unmittelbar neben einem der sieben (!) Fußballplätze der Aspire Academy. Das Trainingszentrum wurde 2004 eröffnet, kostete mehr als 750 Millionen Dollar. Neben sehr guten Rasenplätzen gibt es ferner Tennis- und Squashanlagen, Laufbahnen und Krafträume, Wohnheime für Sportler und ein olympisches Schwimmzentrum.

Highlight der Academy ist der Aspire Sports Dome, mit 290.000 Quadratmetern die größte Sporthalle der Welt. "Ich war letztes Jahr in Dubai im Trainingslager, das waren perfekte Bedingungen zum Training. Ich hoffe, dass es nun ähnlich wird", sagte der wieder erbraunte Mats Hummels.

Aber natürlich werden die Bayern den Großteil ihrer Zeit draußen verbringen, auf einem der Trainingsplätze. Zwei Einheiten pro Tag hat Trainer Carlo Ancelotti eingeplant, beim Bundesliga-Auftakt in Freiburg (20. Januar) soll sein Team topfit sein.

Ohne Clement und Boateng

"Wir können uns noch verbessern - und wir werden uns noch verbessern", sagte kürzlich der Italiener, den in der Schlussphase des Camps auch ein Besuch des Präsidenten Uli Hoeneß erwartet. Der Jahresabschluss 2016 war mit dem 3:0 gegen RB Leipzig hervorragend gelungen, die Ziele für die Rückrunde sind nun klar: am besten drei Titel.

Ein Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen, der der Aspire-Gesellschaft gehört, ist für den 10. Januar geplant. Verzichten muss Ancelotti neben seinem Co-Trainer Paul Clement weiter auf Jérôme Boateng. Der Abwehrboss wird die Vorbereitung nach seiner Schulter-OP verpassen.

Dabei ist dagegen Arturo Vidal, an dem Gerüchten zufolge der FC Chelsea Interesse haben soll. Beginnend mit der ersten Trainingseinheit am Mittwoch, wird Ancelotti an einem Alternativplan arbeiten. Im warmen und sonnigen Doha. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Trainingslager könnten besser kaum sein.

 

11 Kommentare